Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.07.2011

15:03 Uhr

Skype-Chef

Gipfelstürmer Tony Bates

VonIna Karabasz

Skype-Chef Tony Bates ist Internetexperte. Schon während seiner Jugend brachte er die Vorläufer des heutigen Internets voran. Seine Deals mit Facebook und Microsoft sind ein neuer Höhepunkt seiner Karriere.

Skype-Chef Tony Bates. Quelle: Reuters

Skype-Chef Tony Bates.

DüsseldorfDer neue Chef des Internettelefonie-Spezialisten Skype, Tony Bates, hat einen weiteren wichtigen Schritt gemacht. Mit Hilfe der Technologie seines Unternehmens sollen Facebook-Nutzer in den kommenden Wochen über ihr Profil mit Freunden telefonieren und sie sogar dabei sehen können. Mit dieser Kooperation kann Skype auf einen Schlag 750 Millionen neue Nutzer erreichen.
Der 44-jährige Bates hatte im Oktober vergangenen Jahres den Chefposten von Josh Silverman übernommen. Dafür hatte er seine Stelle als Vize-Präsident bei Cisco aufgegeben, obwohl er dort als designierter Nachfolger von Chef John Chambers galt.


Bates ist ein ausgewiesener Internetexperte: Als junger Mann war er Teil eines Entwickler-Teams, das dabei half, die Vorläufer des Internets zu kommerzialisieren. Er beschäftigte sich lange mit Datenverkehr und hält neun Patente in diesem Bereich. Von sich selber behauptete er, aufgrund ihrer technischen Komplexität ein Fan von Videoformaten im Internet zu sein.


So war er unter anderem schon Boardmitglied bei Youtube und Love-Film, einem Video-Streaminganbieter. Der gebürtige Brite, der bis heute seinen Akzent nicht aufgegeben hat, ist verheiratet, hat vier Kinder und lebt im kalifornischen Los Altos. In einem Videointerview im Januar gab er an, bis zu seinem 45. Lebensjahr Chef einer von drei Firmen sein zu wollen. Skype sei eine davon gewesen.
Und seine Karriere soll noch nicht zu Ende sein: Mitte Mai hatte Microsoft-Chef Steve Ballmer angekündigt, Skype für 8,5 Milliarden Dollar übernehmen zu wollen. Sobald der Kauf komplett abgeschlossen ist, soll Bates die entsprechende Microsoft-Sparte führen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×