Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2015

17:42 Uhr

Standard & Poor's

Ratingagentur zahlt Strafe wegen positiver Bewertung

Die zu positive Bewertung von Immobilienpapieren kommt Standard & Poor's teuer zu stehen: Die Rating-Agentur muss eine Strafzahlung von 77 Millionen Dollar leisten. Doch das ist noch nicht alles.

Die Strafe gegen Standard & Poor's ist die erste Strafe, die die SEC seit der Finanzkrise gegen eine der drei großen Rating-Agenturen verhängt. Reuters

Die Strafe gegen Standard & Poor's ist die erste Strafe, die die SEC seit der Finanzkrise gegen eine der drei großen Rating-Agenturen verhängt.

Washington/New YorkDie Rating-Agentur Standard & Poor's (S&P) räumt einen Streit mit der US-Börsenaufsicht SEC über die Bewertung bestimmter Immobilienpapiere mit einer Strafzahlung aus der Welt. S&P werde 77 Millionen Dollar überweisen, teilte die SEC am Mittwoch mit.

Dabei gehe es auch um Fälle, die die Staatsanwaltschaften von New York und Massachusetts beanstandet hätten. Außerdem werde S&P ein Jahr lang verboten, bestimmte Wertpapiere zu bewerten.

Es ist die erste Strafe, die die SEC seit der Finanzkrise gegen eine der drei großen Rating-Agenturen – neben S&P sind das Moody's und Fitch – verhängt. Diesen wurde in der Vergangenheit immer wieder vorgeworfen, toxische Wertpapiere, die die Krise auslösten, zu lange zu positiv bewertet und Kunden damit schlecht beraten zu haben. Im beanstandeten Fall geht es um die Methodik bei der Bewertung von hypothekenbesicherten Wertpapieren (CMBS) im Jahr 2011.

S&P betonte, mit dem Vergleich würden die Vorwürfe weder anerkannt noch bestritten. Die Agentur gehört zum US-Konzern McGraw Hill Financial.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Franz Paul

21.01.2015, 18:20 Uhr

Ursprünglich ging das doch um 1,5 Mrd.? Mann, wenn das eine deutsche Firma wär! Ja die hätten dann aber auch die 1,5 Mrd. bezahlen müssen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×