Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.10.2011

18:13 Uhr

Stefan Heidenreich

Neuer Chef bei Beiersdorf

Überraschung bei Beiersdorf. Bei dem Nivea-Hersteller steht ein Chefwechsel vor der Tür. Eine neue Generation soll das Ruder übernehmen. Die Nachricht kommt an der Börse gut an.

Niveadosen auf einem Fließband. dpa

Niveadosen auf einem Fließband.

DüsseldorfStefan Heidenreich löst Thomas Quaas als Vorstandsvorsitzenden bei Beiersdorf ab. Nach der Hauptversammlung am 26. April 2012 soll der 48-Jährige den Chef-Posten übernehmen. Schon ab Januar 2012 soll er Mitglied des Vorstandes von Beiersdorf. Das teilte der Konzern mit. Der Aufsichtsrat habe die personellen Veränderungen heute beschlossen. „Ich freue mich darauf, dieses faszinierende Unternehmen gemeinsam mit den Mitarbeitern in Zukunft führen zu können“, sagte Heidenreich.

Der Vertrag von Quaas läuft im nächsten Jahr aus. Der 59 Jahre alte Quaas ist seit 2005 Chef des Nivea-Herstellers und seit 33 Jahren im Unternehmen. Er soll anschließend in den Aufsichtsrat wechseln. Quaas hatte im vergangenen Jahr versucht die Pflegesparte zu stärken und will sich auf die Stammmarke Nivea, die Apothekenmarke Eucerin und das Luxussegment La Prairie konzentrieren. Mit dem Umbau wird das Ergebnis im Jahr 2011 belastet, wie die Nachrichtenagentur dpa-afx schreibt.

Sein Nachfolger Heidenreich studierte in Kiel BWL und war zuletzt Vorstandsvorsitzender beim Schweizer Lebensmittelkonzern Hero, dem weltweit führenden Hersteller von Babynahrungsmitteln und Konfitüren, unter anderem bekannt für die Marke Schwartau. Auch für Procter & Gamble und Bertelsmann hat er bereits gearbeitet. Er steht für Kontinuität in der Umsetzung der Beiersdorf-Strategie und
ihres Geschäftsmodells“, sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Reinhard Pöllath.. Mit seiner Berufung läutet der Konsumgüterkonzern den Generationswechsel an der Unternehmensspitze ein. Laut Konzern handelt es sich um einen regulärer Wechsel.

Ein Händler sprach gegenüber der Nachrichtenagentur dpa-afx von einer guten Nachricht für Beiersdorf. Viele Anleger seien mit dem bisherigen CEO nicht zufrieden gewesen.

An der Börse wurde die Ankündigung eines Vorstandswechsels positiv aufgenommen. Die Papiere legten zeitweise um 4,92 Prozent zu.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×