Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.10.2014

10:30 Uhr

Stellenmarkt

Führungskräfte dringend gesucht

VonMiriam Bax

Manager mit Führungsqualitäten sind momentan begehrt. Seit Anfang des Jahres ist die Zahl der Stellenangebote für leitendes Personal nach oben geklettert. Für Finanzprofis sieht es besonders gut aus. Wer sonst noch profitiert.

Karriereziel Chefetage: Viele Absolventen streben Leitungsfunktionen an. Foto: Fotolia

Karriereziel Chefetage: Viele Absolventen streben Leitungsfunktionen an. Foto: Fotolia

KölnDer Posten des CFOs wird als Karriereziel immer beliebter. Das liegt nicht zuletzt daran, dass sich das Aufgabenprofil in den vergangenen Jahren vom Finanzmanager hin zum Change Leader entwickelt hat. Das aktuelle „CFO & Financial Leadership Barometer“ der Personalberatung Michael Page bescheinigt dem modernen Finanzchef eine ganz neue Rolle im Unternehmen, die über die hauptsächliche Umsetzung der CFO-Vorgaben weit hinausgeht. „Der CFO ist heute kein reiner Finanzer mehr – vielmehr übernimmt er zunehmend unternehmensstrategische und repräsentative, kommunikative Aufgaben wie Öffentlichkeitsarbeit oder die Teilnahme an Gesellschafterversammlungen“, sagt Nils Rauschen, Director bei Michael Page.

Neue Aufgaben kommen hinzu, angefangen bei IT-Kenntnissen bis hin zu Know-how in Personalangelegenheiten, Recht und Einkauf. Der höhere Grad an Autonomie und Eigenverantwortung spiegelt sich auch in der Karriereplanung der High Potentials wider. „Für sehr viele Nachwuchsführungskräfte ist der CFO-Posten bereits jetzt ein attraktives Karriereziel“, so Rauschen.

Tipps für den Jobwechsel

Aktiv werden, statt frustriert sein

Lassen Sie sich nicht frustrieren. Im Gegensatz zu manch Anderen haben Sie das Glück, noch einen festen Job zu haben. Werden Sie aktiv, nutzen Sie die Zeit lieber, die Fühler nach Alternativen auszustrecken und Businesskontakte aufzubauen.

Den Jobwechsel gut abwägen

Bevor Sie das Handtuch werfen und den Jobwechsel ansteuern, hinterfragen Sie bitte alle Pro- und Contra-Punkte dieser Entscheidung. Haben Sie schon einen neuen Job in Aussicht bzw. wirklich sicher? Wunderbar! Zeichnet sich da noch so ganz und gar keine Alternative ab, harren Sie lieber noch ein wenig aus und nutzen Sie die Zeit dazu, aus gesicherter Position heraus auf Jobsuche zu gehen.

Seien Sie Stratege

Auch wenn Sie innerlich bereits gekündigt haben, lassen Sie sich bitte nicht dazu verleiten, im Team schlechte Stimmung zu verbreiten, den Chef durch den Kakao zu ziehen, nur noch das Notwendigste zu tun oder sich wie auch immer geartet zum Unternehmensfeind Nr. 1 zu machen.

Bewerben Sie sich aus sicherer Position heraus

Bewerben aus gesicherter Position heraus macht nicht nur aus finanzieller Sicht wesentlich entspannter, sondern bringt auch bessere Jobaussichten. Jeder Arbeitssuchende wird Ihnen bestätigen, dass es wesentlich schwerer ist, einen neuen Job zu finden, wenn man bereits ohne Anstellung ist. Gehen Sie deshalb nicht erst auf Jobsuche, wenn Sie bereits gekündigt haben, sondern fangen Sie damit bereits an, wenn Ihnen die ersten Kündigungsgedanken kommen.

Nutzen Sie Ihren Feierabend und das Wochenende – nicht die Arbeitszeit - gezielt dazu, sonst stehen Sie am Ende doch schneller auf der Straße, als gewünscht. Gleiches gilt natürlich, wenn Sie sich selbständig machen möchten. Starten Sie damit aus gesicherter Position heraus und wagen Sie den Absprung erst, wenn ein gewisses finanzielles Polster und andere Sicherheiten vorhanden sind.

Steigern Sie Ihren Marktwert

Hat man sich erst einmal dazu entschlossen, den Job zu wechseln, neigt man dazu, träge zu werden und den Joballtag damit zu verbringen, die Zeit totzuschlagen. Seien Sie klüger. Bilden Sie sich aktiv weiter und vertiefen Sie Ihr Wissen. Das erweitert nicht nur Ihre Fachkenntnisse, sondern erhöht zudem Ihren Marktwert. Natürlich gilt auch hier: Bitte nicht während der Arbeitszeit!

Knüpfen Sie ein Netzwerk von guten Kontakten

Nutzen Sie die Zeit im gesicherten Job dazu, aus Ihrer jetzigen Position heraus Kontakte zu knüpfen. An viele offene Stellen kommt man heutzutage über Vitamin B, also gute Beziehungen. Wer da die richtigen Leute kennt und durchschimmern lässt, dass er sich gerade beruflich neuorientiert, kann schneller zu einem neuen Job kommen, als geplant.

Zeigen Sie Präsenz

Nehmen Sie an fachrelevanten Veranstaltungen, regionalen und überregionalen Netzwerktreffen, Karriere- und Existenzgründermessen etc. teil oder tummeln Sie sich in Online Netzwerken wie z.B. Xing. Dabei sind auch private Aktivitäten förderlich. Wer weiß, vielleicht hat der eine oder andere Bekannte ja einen guten Tipp für eine offene Stelle. Wenn Sie eine eigene Firma gründen möchten, bauen Sie schon jetzt Kontakte zu potenziellen Kunden auf.

Luft anhalten und durch

Auch wenn es manchmal schwer fällt - reißen Sie sich am Riemen, atmen Sie beim nächsten Zoff mit den Kollegen lieber einmal mehr durch, anstatt laut zu werden und stehen Sie innerlich lächelnd über den Dingen. Schließlich haben Sie doch noch Größeres vor!

Quelle: www.careerbuilder.de

Nicht nur für ambitionierte Finanztalente sind die Chancen auf eine Führungsposition gut. Denn der Anteil an Jobs in den oberen Hierarchieebenen in den Stellenbörsen hält sich insgesamt sehr stabil. Über fünf Prozent der Stellenanzeigen in den Online Stellenbörsen, in den Zeitungen und Karriere-Seiten der Top-Unternehmen richten sich an Positionen mit Führungsaufgaben, so das Ergebnis einer aktuellen Auswertung der Stellenanzeigen des Handelsblatt Jobturbos. Verglichen mit dem Vorjahr ist das Angebot sogar gestiegen (Vgl. Grafik Arbeitsmarkt Management und Leitung).

Seit Anfang des Jahres sind die Angebote gestiegen. Quelle: Handelsblatt Jobturbo

Seit Anfang des Jahres sind die Angebote gestiegen. Quelle: Handelsblatt Jobturbo

Das veränderte Profil der Chefs und Entscheider im Finance-Bereich merkt auch das Fachpersonal in den Abteilungen. Denn wo der Chef zunehmend Allrounder mit breitem Aufgabengebiet wird, sind Mitarbeiter mit Fachexpertise in spezifischen Gebieten gefragt, allen voran im Controlling: Laut Handelsblatt Jobturbo hat das Stellenangebot für Controlling-Positionen im Vergleich zum Vorjahr leicht zugelegt. Auch Personal wie Seniors, Manager oder Teamleiter im Bereich Finanzplanung und Analyse sowie im Risikomanagement und Rechnungswesen ist begehrt.

Manager mit Führungs- und Organisationsgeschick werden nach dem Stellenindex der Adecco Personaldienstleistungen GmbH außerdem in den Branchen Handel, Banken und Versicherungen gesucht. Aber auch im Sozial- und Gesundheitswesen sowie im Vertrieb und in den Bereichen Technik und Bildung stehen die Chancen für eine leitende Position nicht schlecht.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Gerd St

30.10.2014, 14:11 Uhr

Sie sollten aber nicht verschweigen, dass sich die Suche nach Führungskräften (gleich in welcher Ebene) nicht auf ältere Fachkräfte bezieht. Gewünscht sind junge Leute bis mittleres Alter und damit Schluss. Es ist schon erstaunlich, mit welcher Ignoranz Unternehmen erfahrene (und damit meist ältere) Mitarbeiter bedenken.
Selber Manager im mittleren Bereich über Jahre (meist bei US Firmen ) gewesen, konnte ich bereits mehrmals feststellen, dass Recruiter gerne den Kontakt suchen, auch die ältere Person als Backstop nutzen und sich dann auf die Suche nach einem jüngeren Kandidaten machen, der in der Regel schon dadurch gewinnt, dass er meist ein paar Euro billiger ist. Hier spielt auf einmal die Erfahrung u./o. Flexibilität keine Rolle mehr.
Das Jammern nach Führungskräften könnte mit einem Schlag beendet sein, wenn Unternehmen das Marktpotential richtig ausschöpfen würden.
Interessant wird es dann, wenn ältere für einige Jahre eingestellt werden, um jüngere allmählich aufzubauen und auf die Aufgabe vorzubereiten. Dies dürfte eine absolute win-win Situation sein, da die Unternehmen so praktische Erfahrung zusätzlich abschöpfen können.
Aber dies ist wahrscheinlich viel zu kreativ für die Unternehmen; jammert also ruhig weiter und bewegt euch nicht einen Zentimeter nach links oder rechts - es könnte anstrengend sein !

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×