Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.11.2016

16:32 Uhr

Steuerhinterziehung

Razzien wegen Schwarzarbeit bei Baufirmen

Die Polizei hat in mehreren Bundesländern Razzien bei Bauunternehmen gestartet. Es geht um Steuerhinterziehung und Betrug mit einem Schaden von 1,5 Millionen Euro. Die Firmen sollen mit Scheinrechnungen getrickst haben.

Ein Regensburger Bauunternehmer steht im Fokus der Ermittlungen. dpa

Baustelle

Ein Regensburger Bauunternehmer steht im Fokus der Ermittlungen.

MünchenPolizei und Zoll haben in mehreren Bundesländern Razzien wegen Schwarzarbeit bei Bauunternehmen gestartet. Es geht unter anderem um Steuerhinterziehung und Sozialversicherungsbetrug mit einem Schaden von 1,5 Millionen Euro, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft München I sagte. 77 Firmen und Privatwohnungen wurden am Dienstag durchsucht, Schwerpunkte der Aktion waren Berlin, Regensburg und München.

Eine zentrale Figur soll ein Bauunternehmer aus dem Landkreis Regensburg sein. Er soll Auftraggeber für verschiedene Servicegesellschaften gewesen sein, die Baufirmen ohne Gegenleistung Scheinrechnungen ausgestellt haben sollen. Die Firmen zahlten die Rechnungen, sollen das Geld aber unter der Hand wiederbekommen und damit Schwarzarbeiter bezahlt haben. Zuerst hatte der Bayerische Rundfunk über die Durchsuchungen berichtet.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×