Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.04.2016

16:20 Uhr

Studie der Deutschen Post

Brief-Porto in Deutschland unter Europaschnitt

Trotz einer Preiserhöhung auf 70 Cent ist das Verschicken eines Standardbriefes hierzulande vergleichsweise günstig. Laut einer Studie der Deutschen Post zahlt der Durchschnitts-Europäer mehr als der deutsche Kunde.

Wer in Deutschland einen Standardbrief verschickt, zahlt 70 Cent Portogebühren. Der Durchschnitts-Europäer zahlt zehn Cent mehr. dpa

Postservice

Wer in Deutschland einen Standardbrief verschickt, zahlt 70 Cent Portogebühren. Der Durchschnitts-Europäer zahlt zehn Cent mehr.

BonnDas Verschicken von Standardbriefen ist in Deutschland trotz der jüngsten, kräftigen Porto-Erhöhung auf 70 Cent günstiger als im europäischen Schnitt. Das ist das Ergebnis eines Preisvergleiches der Deutschen Post in 31 Ländern.

Deutschland stehe dabei auf Rang 14, im europäischen Durchschnitt koste der Standardbrief 80 Cent und damit 10 Cent mehr als in Deutschland, teilte die Post am Montag mit.

Die Deutsche Post hatte das Porto für den Standardbrief zum Jahresbeginn 2016 von 62 auf 70 Cent angehoben. Das war die vierte Portoerhöhung in Folge.

Die Konkurrenten der Deutschen Post

DPD

DPD Deutschland gehört zur DPD Group, nach eigenen Angaben das zweitgrößte Netzwerk von Paketdiensten in Europa. Die Zentrale des Unternehmens mit 7500 Mitarbeitern ist in Aschaffenburg (Bayern). Im März 2015 kündigte der Paketdienst an, die Deutsche Post DHL mit einer einheitlichen europäischen Marke herauszufordern. So soll das Paketnetz europaweit auf 22.000 Stationen erweitern werden.

Quelle: dpa

Pin Mail AG

Bei dem Postdienstleister mit Sitz in Berlin dominiert die Farbe Grün - statt Post-Gelb. Die Firma hat rund 1150 Mitarbeiter und beförderte 1999 in der Hauptstadt die ersten Briefsendungen.

Hermes

Der international tätige Handels- und Logistikdienstleister ist ein Tochterunternehmen der Otto Group und beschäftigt rund 9000 Mitarbeiter in Deutschland. In Europa bewegte die Hamburger Firma im vergangenen Jahr nach eigenen Angaben 530 Millionen Sendungen im Paket- und Logistikgeschäft. Deutschland gehört zu den Kernmärkten.

TNT

Das niederländische Unternehmen ist nach eigenen Angaben einer der weltweit führenden Anbieter von Expressdienstleistungen für Geschäftskunden. Dazu gehört die deutsche TNT Express GmbH mit Sitz in Troisdorf (Nordrhein-Westfalen) mit etwa 3700 Mitarbeitern. Im Jahr 2013 hatten die EU-Wettbewerbshüter eine Fusion mit dem US-Paketdienst UPS untersagt.

UPS

Der US-Paketdienstleister bezeichnet sich als der größte Express- und Paketzustelldienst weltweit mit rund 435 000 Mitarbeitern. Im April 2015 kündigte UPS-Deutschland-Chef Frank Sportolari in der „Wirtschaftswoche“ an, dass der Konzern eine Milliarde Euro in Europa investieren wolle - unter anderem in den Ausbau seiner Sortierzentren und in neue Paketshops.

Die Post leidet seit Jahren in der Briefsparte unter rückläufigen Sendungsvolumina, weil immer mehr Menschen elektronisch kommunizieren. Post-Konkurrenten kritisieren die Porto-Erhöhungen und werfen der Post die „Ausbeutung eines Monopols zu Lasten der Brief-Kunden“ vor.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×