Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2010

09:54 Uhr

Telekommunikation

Umstrittener Mobilfunkchef von KPN tritt ab

VonSandra Louven

Stan Miller, ebenso erfolgreicher wie umstrittener Chef der ausländischen Mobilfunktöchter des Telekomkonzerns KPN, verlässt das Unternehmen.

Das KPN-Tochterunternehmen E-Plus erhält einen neuen Chef Quelle: dpa

Das KPN-Tochterunternehmen E-Plus erhält einen neuen Chef

DÜSSELDORF. Mit Millers Weggang erhält auch der Mobilfunker E-Plus, wichtigste Auslandstochter der Niederländer, einen neuen Chef. Miller ist Vater der Mehrmarken-Strategie, mit der E-Plus den deutschen Mobilfunk gehörig aufgemischt hat und selbst stark gewachsen ist. Er gilt als ehrgeizig, hat die Auslandstöchter strikt auf seinen Kurs eingeschworen und sich gerne auch in das Alltagsgeschäft jenseits der niederländischen Grenzen eingemischt. Zwei Vorstandschefs von E-Plus hat er mit dieser Art vergrault, seit er 2005 Chef der Mobilfunktöchter wurde: Uwe Bergheim und dessen Nachfolger Michael Krammer. Offiziell heißt es bei KPN, Miller wolle sich "neuen Aufgaben" widmen. Im Umfeld des Unternehmens ist jedoch zu hören, er gehe aus Enttäuschung darüber, dass man ihn nicht zum Vorstandschef von KPN machen wollte, wenn der amtierende CEO Ad Scheepbouwer 2011 abtritt. Das Auslandsgeschäft von KPN übernimmt Vorstandskollege Eelco Blok, der bislang für Geschäfts- und Großkunden zuständig war. Bloks wird wiederum von Baptiest Coopmans entlastet, der als neuer Chef für die Niederlande seine bisherigen Aufgaben erhält.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×