Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Job-Trends 2017

So sieht der perfekte Bewerber aus

Fehlerfreie Rechtschreibung, exzellente Noten und möglichst viel Berufserfahrung: Es sind große Anforderungen, vor denen Uni-Absolventen beim Jobeinstieg stehen. Was Personaler von jungen Bewerbern erwarten.

  • zurück
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • vor
Erste Praxiserfahrung, ein überzeugender Lebenslauf, klar strukturierte Bewerbungsunterlagen – die Jobbörsen Staufenbiel-Institut und Kienbaum haben gemeinsam untersucht, worauf Arbeitgeber bei jungen Bewerbern, die gerade von der Uni kommen, besonders Wert legen. Dafür haben sie Hunderte deutsche Personaler befragt. Die Ergebnisse im Überblick. Fotolia.com

Was Arbeitgeber wollen

Erste Praxiserfahrung, ein überzeugender Lebenslauf, klar strukturierte Bewerbungsunterlagen – die Jobbörsen Staufenbiel-Institut und Kienbaum haben gemeinsam untersucht, worauf Arbeitgeber bei jungen Bewerbern, die gerade von der Uni kommen, besonders Wert legen. Dafür haben sie Hunderte deutsche Personaler befragt. Die Ergebnisse im Überblick.

Bild: Fotolia.com

79 Prozent der befragten Unternehmen sind auf der Suche nach Absolventen dieser Fachrichtung. Das ist eine Steigerung um zehn Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr. Aber auch Informatiker und Ingenieure haben laut Studie gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Imago

Er ist Wirtschaftswissenschaftler

79 Prozent der befragten Unternehmen sind auf der Suche nach Absolventen dieser Fachrichtung. Das ist eine Steigerung um zehn Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr. Aber auch Informatiker und Ingenieure haben laut Studie gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Bild: Imago

Deutschen Personalern ist der Untersuchung zufolge besonders wichtig, dass die Bewerber Arbeitserfahrungen gesammelt haben: 81 Prozent der Befragten gaben an, dass Praxiserfahrung mehr überzeugt als ein guter Abschluss in Regelstudienzeit. dpa

Er war Praktikant

Deutschen Personalern ist der Untersuchung zufolge besonders wichtig, dass die Bewerber Arbeitserfahrungen gesammelt haben: 81 Prozent der Befragten gaben an, dass Praxiserfahrung mehr überzeugt als ein guter Abschluss in Regelstudienzeit.

Bild: dpa

Von den Bewerbern, die eine Universität besucht haben, erwarten die Personalverantwortlichen gute Noten. Einen Master-Abschluss als Ergänzung zum Bachelor findet laut Untersuchung nur knapp die Hälfte wichtig oder sehr wichtig. dpa

Er hat gute Noten

Von den Bewerbern, die eine Universität besucht haben, erwarten die Personalverantwortlichen gute Noten. Einen Master-Abschluss als Ergänzung zum Bachelor findet laut Untersuchung nur knapp die Hälfte wichtig oder sehr wichtig.

Bild: dpa

Für den ersten Bewerbungscheck bleibt meist nur wenig Zeit: 40 Prozent der Personaler investieren fünf Minuten oder weniger in die Unterlagen eines Bewerbers. Drei Viertel sehen zuerst den Lebenslauf an. Jeder zehnte Personaler bevorzugt Bewerbungen ohne Bild. gms

Sein Lebenslauf überzeugt

Für den ersten Bewerbungscheck bleibt meist nur wenig Zeit: 40 Prozent der Personaler investieren fünf Minuten oder weniger in die Unterlagen eines Bewerbers. Drei Viertel sehen zuerst den Lebenslauf an. Jeder zehnte Personaler bevorzugt Bewerbungen ohne Bild.

Bild: gms

Wenn der Personaler nach dem Lebenslauf einen Blick aufs Anschreiben wirft, kann der Bewerber mit klarer Struktur überzeugen. Denn laut Studie schätzen die Verantwortlichen Übersichtlichkeit mehr als kreatives Design. Fotolia.com

Seine Bewerbung ist klar strukturiert

Wenn der Personaler nach dem Lebenslauf einen Blick aufs Anschreiben wirft, kann der Bewerber mit klarer Struktur überzeugen. Denn laut Studie schätzen die Verantwortlichen Übersichtlichkeit mehr als kreatives Design.

Bild: Fotolia.com

Das Anschreiben kann noch so strukturiert sein – wenn sich Fehler einschleichen, kann der Bewerber den Job schon vergessen. Fehler in der Bewerbung sind das K.-o.-Kriterium Nummer eins für Personaler. dpa

Er beherrscht die Rechtschreibung

Das Anschreiben kann noch so strukturiert sein – wenn sich Fehler einschleichen, kann der Bewerber den Job schon vergessen. Fehler in der Bewerbung sind das K.-o.-Kriterium Nummer eins für Personaler.

Bild: dpa

Eigeninitiative und Einsatzbereitschaft verlangen alle befragten Personaler von ihren künftigen Mitarbeitern. Wichtig ist den meisten von ihnen daneben Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie Ergebnis- und Leistungsorientierung. Fotolia.com

Er bringt Soft Skills mit

Eigeninitiative und Einsatzbereitschaft verlangen alle befragten Personaler von ihren künftigen Mitarbeitern. Wichtig ist den meisten von ihnen daneben Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie Ergebnis- und Leistungsorientierung.

Bild: Fotolia.com

77 Prozent der befragten Personaler finden es wichtig, dass die Bewerber über Englischkenntnisse verfügen. Mehr als jeder Zweite (55 Prozent) wünscht sich Berufserfahrung, vier von zehn Auslandserfahrung. Reuters

Er verfügt über Zusatzqualifikationen

77 Prozent der befragten Personaler finden es wichtig, dass die Bewerber über Englischkenntnisse verfügen. Mehr als jeder Zweite (55 Prozent) wünscht sich Berufserfahrung, vier von zehn Auslandserfahrung.

Bild: Reuters

Aus Sicht von Deutschlands Personalern muss der Bewerber seine digitale Identität nicht verheimlichen. Nur drei Prozent der Befragten checken alle Bewerber im Social Web. dpa

Sein Facebook-Profil muss nicht perfekt sein

Aus Sicht von Deutschlands Personalern muss der Bewerber seine digitale Identität nicht verheimlichen. Nur drei Prozent der Befragten checken alle Bewerber im Social Web.

Bild: dpa

  • zurück
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • vor

Weitere Galerien

Die Welt in Bildern: Blickfang

Die Welt in Bildern

Blickfang

Sie beeindrucken. Sie wühlen auf. Sie faszinieren. Sie erschrecken. Sie entlocken ein Lächeln. Sie dokumentieren den großen Moment. Sie zeigen kleine Wunder. Oder sie erzählen eine Geschichte. Die Welt – ein Blickfang.

Dünn, leicht, schnell: Das sind die neuen Laptops

Dünn, leicht, schnell

Das sind die neuen Laptops

Den Trends zum dünneren Gerät und zur Ausstattung mit einem Sprachassistenten können sich auch Laptops nicht verschließen. Hier eine Auswahl von aktuellen Geräten, auf die wir uns in den kommenden Wochen freuen dürfen.

Kuriose Bundesliga (18): „Wenn der Hoffnungsfunke jetzt nicht zündet, wann dann?“

Kuriose Bundesliga (18)

„Wenn der Hoffnungsfunke jetzt nicht zündet, wann dann?“

Mario Gomez knipst unmittelbar nach seiner Rückkehr für Stuttgart, Sandro Wagner dagegen ist bei den Bayern noch nicht in Form. Köln kann noch gewinnen – dank eines Neuzugangs. Die Bundesliga in Zahlen und Zitaten.

Mercedes G-Klasse: Eine Ikone wird neu erfunden

Mercedes G-Klasse

Eine Ikone wird neu erfunden

Mercedes hat seine neue G-Klasse auf der Detroit Motor Show vorgestellt. Das dienstälteste Modell der Marke wurde umfassend modernisiert, bleibt aber gut wiedererkennbar. Die Details in Bildern.

Brennender Tanker: „Sanchi“ sinkt im Ostchinesischen Meer

Brennender Tanker

„Sanchi“ sinkt im Ostchinesischen Meer

Eine Woche lang brannte das iranische Schiff „Sanchi“ lichterloh auf hoher See. Nach einer Explosion am Sonntag ist der Tanker nun endgültig gesunken. Für die 32 Besatzungsmitglieder ist jede Hoffnung verloren.

Sondierungsergebnis – Stimmen aus der Wirtschaft: „Die SPD wäre von Sinnen, wenn sie diese Chance nicht nutzen würde“

Sondierungsergebnis – Stimmen aus der Wirtschaft

„Die SPD wäre von Sinnen, wenn sie diese Chance nicht nutzen würde“

Ökonomen, Wirtschaftslenker und Gewerkschafter nehmen Stellung zu dem Papier, das CDU, CSU und SPD zur Basis einer gemeinsamen Regierung machen wollen. Euphorie ist kaum zu verspüren. Ein Überblick.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×