Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2011

13:58 Uhr

Thierry Dombreval

Fiat holt Vertriebsprofi aus dem Ruhestand

VonKatharina Kort

Fiat-Markenchef Andrea Formica hat seinen früheren Chef bei Toyota aus dem Ruhestand aktiviert: Der Franzose Thierry Dombreval soll als neuer Vertriebschef für die Fiat-Pkw-Marken den starken Absatzrückgang des italienischen Herstellers in Europa stoppen.

Fiat hat lange von den europaweiten Abwrackprämien profitiert. Quelle: ap

Fiat hat lange von den europaweiten Abwrackprämien profitiert.

MAILAND. Der bald 64-jährige Dombreval hatte Anfang 2010 die Leitung des Vertriebs von Toyota Europa an Didier Leroy abgegeben und stand seitdem Toyota nur noch als Berater zur Verfügung. Als Fiat-Vertriebschef für Europa soll er nun die Marken Fiat, Lancia, Alfa Romeo und auch Chrysler in Europa vertreiben.

Die Aufgabe ist nicht leicht: Fiat hatte lange von den europaweiten Abwrackprämien profitiert, die den spritsparenden Autos der Italiener zugute kamen. Doch mit dem Auslaufen der Prämien änderte sich die Lage: Im vergangenen Jahr rutschten die Absatzzahlen von Fiat um 17 Prozent auf etwas mehr als eine Million Autos. Bei den Marken Fiat und Lancia lag das Minus sogar bei über 18 Prozent. Besser schlug sich nur die kleine sportliche Tochter Alfa Romeo, die mit mehr als 100 000 verkauften Autos fast stabil blieb.

Aber nicht nur die ausgelaufenen Verschrottungsprämien machen Fiat zu schaffen: Während andere Autobauer mit neuen Modellen punkten, fehlen bei Fiat seit langem neue Autos, die Käufer locken könnten. In gewisser Weise muss Dombreval auch eine Lücke füllen, die der Abgang des Marketing-Chefs Luca di Meo gerissen hat.

De Meo, der als genialer Verkäufer galt, war 2009 zum deutschen Konkurrenten VW gewechselt. Er war unter anderem für die erfolgreiche Einführung des neuen "Cinquecento" verantwortlich.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×