Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.04.2016

18:55 Uhr

Thomas Linemayr

Schoko-Manager wird neuer Chef von Tchibo

Von der Kakao- zur Kaffeebohne: Der gebürtige Österreicher Thomas Linemayr wechselt vom Schokoladenhersteller Lindt & Sprüngli zum Vorsitzenden der Tchibo-Geschäftsführung.

Der gebürtige Österreicher Thomas Linemayr hat Lindt zu einer der stärksten Schokoladenmarken in den USA gemacht. Nun wechselt er zu Tchibo. dpa

Lindt Goldhase

Der gebürtige Österreicher Thomas Linemayr hat Lindt zu einer der stärksten Schokoladenmarken in den USA gemacht. Nun wechselt er zu Tchibo.

HamburgThomas Linemayr (55) tritt zum Ende des Jahres an die Spitze des Kaffee- und Handelskonzerns Tchibo. Der Aufsichtsrat habe den langjährigen USA-Chef des Schokoladenherstellers Lindt & Sprüngli zum Vorsitzenden der Geschäftsführung berufen, teilte Tchibo am Montag in Hamburg mit.

Er ist Nachfolger von Markus Conrad, dessen Vertrag zum Jahresende ausläuft. Conrad soll in den Aufsichtsrat der Familienholding Maxingvest wechseln.

Der gebürtige Österreicher Linemayr hat Lindt zu einer der stärksten Schokoladenmarken in den USA gemacht. „Meine Erfahrungen bei der Entwicklung neuer Märkte und der Expansion erfolgreicher Geschäftsmodelle werden mir helfen“, sagte er.

Tchibo jagt Nespresso: Kaffeekapsel 4.0

Tchibo jagt Nespresso

Kaffeekapsel 4.0

Der Kaffeeröster Tchibo will dem Parade-Produkt von Nestlé Konkurrenz machen – mit digitaler Steuerung statt Handarbeit, Christian Ulmen statt George Clooney und Plastik statt Aluminium. Kann das gutgehen?

Auch Michael Herz, Vorsitzender des Tchibo-Aufsichtsrats und Vertreter der Eigentümerfamilien, erwartet von Linemayr besondere Impulse bei der Internationalisierung. Der Tchibo-Handel mit Gebrauchs- und Küchenartikeln und Kleidung wird durch Marktsättigung und starke Konkurrenz zunehmend schwieriger.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×