Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2011

15:46 Uhr

Thyssen-Krupp-Finanzchef

Alan Hippe wechselt zu Roche

ExklusivAm Freitag hat Alan Hippe offiziell erklärt, dass er ab März nicht mehr Finanzchef bei Thyssen-Krupp sein will. Das hat in der Szene kaum jemanden überrascht, schließlich war recht offensichtlich, dass Hippe eigentlich den am Freitag scheidenden Thyssen-Krupp-Chef Schulz beerben wollte. Nun steht Hippes neuer Arbeiteber fest - und das ist eine faustdicke Überraschung.

Alan Hippe wechselt zum SChweizer Pharmakonzern Roche. ap

Alan Hippe wechselt zum SChweizer Pharmakonzern Roche.

HB FRANKFURT. Der scheidende ThyssenKrupp-Finanzchef Alan Hippe wechselt zum Schweizer Pharmakonzern Roche. Das erfuhr das Handelsblatt aus Unternehmenskreisen. Der 44-Jährige wird auch bei Roche das Finanzressort leiten. Zurzeit ist Erich Hunziker der Finanzchef von Roche. Ein Sprecher des Pharmakonzerns wollte sich zunächst nicht äußern.

Hippe verlässt den deutschen Dax-Konzern Ende März auf eigenen Wunsch, wie ThyssenKrupp am Freitag mitgeteilt hatte. Er wolle sich einer neuen Aufgabe stellen. Sein Abgang - dem der Aufsichtsrat von ThyssenKrupp noch auf seiner Sitzung am 21. Januar zustimmen muss - hatte die Börsianer überrascht. Die Thyssen-Krupp-Aktie gab nach.

Hippe war im April 2009 vom Automobilzulieferer Continental zu dem Stahlkonzern gewechselt mit der Perspektive, Nachfolger von Thyssen-Krupp-Chef Ekkehard Schulz zu werden. Der Aufsichtsrat hatte sich jedoch mit Heinrich Hiesinger für einen externen Kandidaten entschieden. Hippe soll darüber sehr enttäuscht gewesen sein. Thyssen-Krupp hat die Personalie inzwischen bestätigt.

Alan Hippe war vor zwei Jahren mit großen Erwartungen von Continental zu Thyssen-Krupp gewechselt. Er galt als einer der Kandidaten für die Nachfolge von Vorstandschef Ekkehard Schulz. Doch Aufsichtsratschef Gerhard Cromme hievte mit Heinrich Hiesinger einen Externen auf den Posten. Hippe zieht nun die Konsequenzen und löst seinen Vorstandsvertrag vorzeitig zum 31. März auf.

Nach der Berufung des Siemens-Managers Heinrich Hiesinger zum neuen Vorstandsvorsitzenden kommt der Weggang von Hippe für Insider nicht wirklich überraschend, allerdings ist der Zeitpunkt aus Sicht des Unternehmens unglücklich. Denn kommenden Freitag findet die Hauptversammlung des Industriekonzerns statt – und diese soll ein Abschiedsfest für Ekkehard Schulz werden. Nach zwölf Jahren an der Spitze von Thyssen-Krupp übergibt er mit dem Ende des Aktionärstreffens den Vorstandsvorsitz an Hiesinger.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

peter

16.01.2011, 19:15 Uhr

Schlecht geschriebener Artikel. Die letzten 3 Absätze verpacken die gleiche information 3 mal in ein neues Gewand. Sind hier echte Journalisten am Werk oder ist das Wikipedia?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×