Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2015

10:48 Uhr

Thyssen-Krupp

Stahlkonzern soll über VDM-Verkauf verhandeln

Thyssen-Krupp verhandelt einem Medienbericht zufolge über einen möglichen erneuten Verkauf der Edelstahltochter VDM. Interessenten gäbe es genug. Unmittelbar bevor steht das Geschäft aber wohl nicht.

ThyssenKrupp verhandelt einem Medienbericht zufolge über einen Verkauf der Edelstahltochter VDM ap

ThyssenKrupp prüft Verkauf von Tochterunternehmen

ThyssenKrupp verhandelt einem Medienbericht zufolge über einen Verkauf der Edelstahltochter VDM

DüsseldorfDie bei Thyssen-Krupp auf der Verkaufsliste stehende Edelstahltochter VDM ist einem Zeitungsbericht zufolge im Visier des Luxemburger Stahlkonzerns Aperam. Thyssen-Krupp führe ernsthafte Gespräche über den Verkauf von VDM, berichtete die „Süddeutsche Zeitung“ unter Berufung auf informierte Kreise am Donnerstag. Aperam habe gute Chancen zum Zuge zu kommen. Aber auch Finanzinvestoren seien noch im Rennen. Ein Verkauf stehe aber nicht direkt bevor.

Thyssen-Krupp erklärte dazu: „Es gibt derzeit keinen Beschluss zum Verkauf der VDM Metals-Gruppe.“ Thyssen-Krupp analysiere derzeit alle strategischen Optionen. Die Analyse sei allerdings noch nicht abgeschlossen. Es bleibe aber dabei, VDM werde mittel- und langfristig nicht im Portfolio von Thyssen-Krupp bleiben.

Die Frage, ob der Konzern bereits Verkaufsgespräche führe, beantwortete das Unternehmen nicht. Von Aperam war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

Das Geschäftsjahr 2012/2013 von Thyssen-Krupp in Zahlen

Components Technology

Im Geschäftsjahr 2012/2013 erzielte die Komponenten-Sparte (unter anderem Zuliefererteile für die Autoindustrie) ein bereinigtes Ebit von 244 Millionen Euro.

Elevator Technology

Die Aufzug-Sparte hat mit einem bereinigten Ebit von 675 Millionen Euro das beste Ergebnis aller Sparten von Thyssen-Krupp eingefahren.

Industrial Solutions

Die Sparte für Industrieanlagen steuerte 640 Millionen Euro zum Konzernergebnis bei.

Materials Services

Das bereinigte Ebit von Material Services lag 2012/2013 bei 236 Millionen Euro.

Steel Europe

Die von Überkapazitäten geprägte europäische Stahlsparte erwirtschaftete ein bereinigtes Ebit von 143 Millionen Euro.

Steel Americas

Bei der amerikanischen Stahl-Sparte sah es im Geschäftsjahr 2012/2013 düster aus, insgesamt stand ein Verlust von 495 Millionen Euro in den Büchern. Zumindest das Walzstahlwerk in Alabama konnte nach Ablauf des Geschäftsjahres für rund eine Milliarde Euro an Arcelor Mittal und Nippon Steel verkaufen.

Corporate

Hier fiel ein Verlust von 425 Millionen Euro an.

Thyssen-Krupp hatte VDM wie auch die italienische Terni ursprünglich an den finnischen Edelstahlkonzern Outokumpu verkauft. Nachdem der finnische Käufer in Schwierigkeiten geraten war, musste Thyssen-Krupp die verlustreiche Tochter Terni und den Spezialanbieter VDM zurücknehmen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×