Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.03.2014

15:34 Uhr

Tod von Brauerei-Erbe Inselkammer

„Er war ein wahrer Augustiner“

Jannik Inselkammer, Spross der Münchener Braudynastie Augustiner, ist bei einem Skiunfall in Kanada durch eine Lawine verschüttet worden und dabei ums Leben gekommen. Die Brauerei trauert um ihren Gesellschafter.

Jannik Inselkammer, geschäftsführender Gesellschafter der Augustiner-Brauerei, ist bei einem Skiunfall in Kanada ums Leben gekommen.

Jannik Inselkammer, geschäftsführender Gesellschafter der Augustiner-Brauerei, ist bei einem Skiunfall in Kanada ums Leben gekommen.

MünchenDer Schock in München sitzt tief: Am Montag ist Jannik Inselkammer, geschäftsführender Gesellschafter der traditionsreichen Augustinerbrauerei bei einem Ski-Unfall tödlich verunglückt. Der 45-Jährige war als einer von fünf Teilnehmern bei einer Heli-Skiing-Expedition in der Region Revelstoke von einer Lawine erfasst und unter drei Metern Schnee begraben worden. Während die anderen Teilnehmer nur leichte Verletzungen davontrugen, kam für Inselkammer jede Hilfe zu spät.

„Aufgrund der dichten Schneedecke und des vielen Gerölls dauerte es rund eine Stunde, bis das Opfer ausgegraben war“, wird ein Sprecher des Skigebiets in der örtlichen Zeitung „Revelstoke Times Review“ zitiert. Auf einer Höhe von 1400 Metern habe die Gruppe auf einen Helikopter gewartet.

Gemeinsam mit Werner Mayer hatte Inselkammer die Brauerei als Geschäftsführer geleitet und war mit 35 Prozent der am Unternehmen beteiligt. „Mit Jannik Inselkammer verlieren wir einen einzigartigen und warmherzigen Menschen und eine Persönlichkeit mit einer großen Leidenschaft für unser Bier“, sagt Mayer. „Es ist ein schwerer Verlust für uns alle und unsere Brauerei. Er war ein wahrer Augustiner!“

Auch bei der Edith-Haberland-Wagner-Stiftung, die derzeit 51 Prozent an der Brauerei hält, ist man geschockt von der Unfallnachricht. „Es ist mir unvorstellbar und erfüllt mich mit tiefer Trauer, dass es uns nur für so kurze Zeit vergönnt war, so eng zusammenzuarbeiten“, betont Catherine Demeter, erster Vorstand der Stiftung.

Nach Angaben des Veranstalters "Canadian Mountain Holidays" hatte Inselkammer schon in den Tagen zuvor an verschiedenen Abfahrten teilgenommen. Das Skigebiet sei regelmäßig geprüft worden und sei auch an diesem Montag für Fahrten freigegeben worden, betonte ein Sprecher des Veranstalters.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×