Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.02.2018

20:07 Uhr

Tourismus

Tui baut Kreuzfahrtflotte aus

Tui-Cruises, eine der Töchter des Tourismuskonzerns, will ihre Flotte um ein weiteres Kreuzfahrtschiff vergrößern. 2023 soll es für knapp 3000 Passagiere in See stechen. Damit unterhält Tui-Cruises sieben Schiffe.

2023 soll ein neues Kreuzfahrtschiff von TUI in Seestechen. Es wäre damit das siebte in TUIs Flotte. dpa

„Mein Schiff 7“

2023 soll ein neues Kreuzfahrtschiff von TUI in Seestechen. Es wäre damit das siebte in TUIs Flotte.

FrankfurtDer Reisekonzern Tui baut seine Kreuzfahrtgeschäft weiter aus. Die Flotte der Marke Tui Cruises werde um ein Schiff auf sieben vergrößert, teilte das Unternehmen am Montag mit. Der Auftrag dafür sei der Meyer Turku Werft erteilt worden, die bereits die beiden Schwesternschiffe „Mein Schiff 1“ und „Mein Schiff 2“ neu bauen.

Für die 2023 in See stechende „Mein Schiff 7“ sei eine Kapazität von bis zu 2894 Passagieren vorgesehen. Insgesamt umfasst die Kreuzfahrtflotte mit den Gesellschaften Tui Cruises, Marella Cruises und Hapag Lloyd Cruises derzeit 15 Schiffe. Einschließlich des neuen Ozeankreuzers wächst sie auf 18. Dies unterstreiche die Strategie der Tui Group mit dem Kreuzfahrtgeschäft als Wachstumsschwerpunkt. Der Markt wächst generell derzeit stark. Seereisen sind profitabler und stetiger gebucht als Pauschalreisen.

Das an der Londoner Börse notierte Unternehmen hält am Dienstag in Hannover seine Hauptversammlung ab. Daimler-Chef Dieter Zetsche steht dann zur Wahl in den Aufsichtsrat. Er soll im Oktober als Nachfolger des früheren Daimler-Managers Klaus Mangold den Vorsitz des Kontrollgremiums übernehmen. Tui-Chef Friedrich Joussen legt zudem die Zahlen für das erste Quartal im Geschäftsjahr 2018 vor.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Peter Spiegel

12.02.2018, 16:29 Uhr

Haben die Schiffe auch richtig stinkende Diesel-Motoren, der Fahrgast ist das aus seinen Städten gewöhnt. Gasmotoren würden zu Sauerstoff-Schocks führen und Abgasmasken müßten in allen Teilen der Schiffe angebracht werden um die Leute zu retten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×