Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.02.2017

21:37 Uhr

Travelopia

Tui verkauft Spezialreisesparte an Investor

Tui gibt seine Spezialreisesparte Travelopia ab: Käufer ist Finanzinvestor KKR, der dafür rund 381 Millionen Euro hinblättern will. Die Aufsichtsbehörden müssen dem Geschäft allerdings noch zustimmen.

Sitz des Touristikunternehmens in Hannover. AP

Tui

Sitz des Touristikunternehmens in Hannover.

Hannover Der weltgrößte Reisekonzern Tui will seine Spezialreise-Sparte Travelopia an den Finanzinvestor KKR verkaufen. Die am Montag geschlossene Vereinbarung bewerte den Geschäftsbereich mit 325 Millionen Britische Pfund (381 Millionen Euro), teilte der Tui-Konzern am Abend und damit wenige Stunden vor seiner Hauptversammlung in Hannover mit. Die seit vergangenem Mai zum Verkauf stehende Sparte umfasst mehr als 50 Veranstaltermarken, die die Unternehmensspitze um Vorstandschef Fritz Joussen nicht mehr zum Kerngeschäft zählt. TUI hatte im Zuge der stärkeren Fokussierung auf Pauschalurlaube die konzerneigenen Anbieter von Luxus-, Abenteuer- und Bildungsreisen bei Travelopia gebündelt.

Das Geld kann Tui allerdings nicht einfach so einstreichen. Der Verkauf führe voraussichtlich zu Aufwendungen von 133 Millionen Euro, hieß es. Dazu tragen auch Fremdwährungsverluste bei. Zudem müssen die Aufsichtsbehörden dem Deal noch zustimmen. Tui erwartet aber, dass das Geschäft etwa ab April vollzogen werden kann.

Die Transaktion wirke sich nicht auf die von TUI bekanntgegebene Prognose von mindestens zehn Prozent Zuwachs beim bereinigten Ergebnis (Ebita) im Geschäftsjahr 2016/17 auf Basis konstanter Wechselkurse aus. TUI will weitere Details zum Ausblick bei der Präsentation der Quartalsergebnisse bekanntgeben, die wie geplant am 14. Februar 2017 veröffentlicht würden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×