Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.12.2012

18:13 Uhr

Trotz Umsatzeinbrüchen

Handwerk rechnet mit leichtem Wachstum

Ein leichtes Minus wird für das deutsche Handwerk in diesem Jahr wohl unter dem Strich stehen. Für 2013 hört sich die Prognose schon besser an: Ein leichtes Wachstum und stabile Beschäftigung werden erwartet.

Das deutsche Handwerk glaubt für 2013 an ein Wachstum. dpa

Das deutsche Handwerk glaubt für 2013 an ein Wachstum.

BerlinDas Handwerk rechnet trotz Umsatzeinbrüchen in einzelnen Branchen im nächsten Jahr wieder mit einem leichten Wachstum. „Die Stimmung ist ausgesprochen gut“, sagte Handwerkpräsident Otto Kentzler der Deutschen Presse-Agentur. Die Zahl der Beschäftigten dürfte weitgehend stabil bleiben. Zu den Risiken zählt Kentzler die Absatzkrise in der Autoindustrie, die sich auch auf das Handwerk auswirkt.

In diesem Jahr hat das Handwerk mit seinen rund fünf Millionen Beschäftigten wahrscheinlich ein leichtes Minus eingefahren. Laut Statistischem Bundesamt sanken die Umsätze im zweiten und dritten Quartal spürbar, im dritten Quartal sogar um 3,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Kentzler führte dies vor allem auf den rückläufigen Kfz-Absatz, auf die schwache öffentliche Baunachfrage und Sonderfaktoren wie den Preisverfall bei Solaranlagen zurück.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×