Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.11.2015

14:03 Uhr

Tui

Reiseveranstalter senkt Urlaubspreise

Dank einem „Überangebot an Flugkapazitäten“ und günstigem Kerosin senkt Tui die Preise für Sommerurlaube. Europas größter Reiseanbieter startet außerdem mit einer neuen Hotelkette.

Europas größter Reiseanbieter senkt die Preise für seine Standardurlaube. dpa

Tui

Europas größter Reiseanbieter senkt die Preise für seine Standardurlaube.

FrankfurtEuropas größter Reisekonzern Tui senkt wegen der günstigeren Flugtickets die Preise für Strandurlaube im nächsten Sommer. Pauschalreisen seien inklusive der Frühbucherrabatte durchschnittlich zwei bis drei Prozent billiger als im Vorjahr, teilte Tui am Dienstag mit. Dies gelte auch für die beliebten Urlaubsziele Mallorca, die Kanaren und die Türkei. „Ein Überangebot an Flugkapazitäten sowie die günstigen Einkaufspreise für Flugbenzin sind die Hauptgründe für diese Entwicklung“, sagte Tui-Deutschland-Chef Sebastian Ebel.

Einer der Aufsteiger des nächsten Jahres im Tui-Reisekatalog ist das krisengeplagte Griechenland: Dort werden 30 Prozent mehr Hotelbetten angeboten. Wieder im Programm seien kleinere Inseln wie Karpathos, Zakynthos oder Samos. Insbesondere Eilande vor der türkischen Küste sind seit Monaten in den Schlagzeilen, da dort täglich Hunderte von Flüchtlingen anlanden.

Auch Reisen nach Übersee werden wegen der niedrigen Kerosinpreise teilweise günstiger: Ein Urlaub auf der Insel Mauritius im Indischen Ozean etwa kostet drei Prozent weniger. Gleichzeitig eröffnet der Thomas-Cook -Rivale im kommenden Jahr die lang angekündigten ersten Häuser der neuen Hotelkette „Tui Blue“. Nach dem Start in der Türkei seien mittelfristig 50 Anlagen geplant.

Zu Tui gehören rund 20 Hotelmarken, die bekanntesten davon sind Riu, Robinson, Grupotel und Iberotel. Tui fusionierte voriges Jahr mit dem britischen Ableger Tui Travel.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×