Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.07.2015

15:13 Uhr

Tui vor Griechenland-Rekord

Touristen im „Jetzt erst Recht“-Modus

Nach der sich abzeichnenden Einigung im griechischen Finanzdrama sehen deutsche Urlauber einen Hellas-Urlaub in neuem Licht. Der Reisekonzern Tui spricht von einem neuen Rekordjahr. Vor allem Last Minute boomt.

Trotz der wirtschaftlichen angespannten Lage halten deutsche Touristen Griechenland die Treue. dpa

Strandurlaub auf Kreta

Trotz der wirtschaftlichen angespannten Lage halten deutsche Touristen Griechenland die Treue.

HannoverGriechische Gastfreundschaft entpuppt sich auch in Krisenzeiten für Urlauber als Hit. Ungeachtet der Finanzkrise im pleitebedrohten Euro-Land setzen die deutschen Kunden des weltgrößten Reisekonzerns Tui weiter verstärkt auf Reisen nach Griechenland. Vor allem Last-Minute-Buchungen ziehen laut dem Reiseanbieter L'Tur, einer 70-prozentigen Tui-Tochter, an. Im Griechenland-Geschäft steuert der in Hannover ansässige Konzern daher nach eigenen Angaben auf ein weiteres Spitzenjahr zu.

„Wir hatten 2014 bereits ein absolutes Rekordjahr und liegen in diesem Jahr noch leicht drüber“, sagte eine Sprecherin von Deutschlands größtem Reiseveranstalter Tui Deutschland und betonte: „Griechenland zählt nach Spanien und der Türkei zu den beliebtesten Reisezielen deutscher Urlauber.“

Tool der Woche: Das ist der Euro im Urlaub wert

Tool der Woche

Das ist der Euro im Urlaub wert

Auch bei einem Grexit erwarten Experten keine nachhaltige Abwertung beim Euro. Viele Reiseziele sind schon heute teuer, doch es gibt auch Wechselkurs-Schnäppchen. Wo sich der Urlaub besonders lohnt.

Ebenso wie der Gesamtkonzern machte aber auch die Deutschland-Tochter keine Angaben zu konkreten Zahlen. „Wichtig ist, dass wir konzernweit weiterhin gegenüber dem starken Vorjahr im Plus liegen“, sagte ein Konzernsprecher am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Tui kommt im Schnitt pro Jahr auf rund zwei Millionen Griechenland-Urlauber, davon ein Viertel aus Deutschland. Das größte Kontingent stellen die Briten mit rund einem Drittel.

Reiseanbieter L'Tur berichtet gar von zweistelligen Zuwachsraten im Vergleich zum Vorjahr. „Wir konnten in den letzten Tagen noch einmal einen deutlichen Anstieg bei den Last Minute-Buchungen für Griechenland verzeichnen“, hatte Geschäftsführer Markus Orth bereits am Vortag erklärt. Er begründete das mit der wieder deutlich stabileren Situation nach dem Eurogipfel.

Wie Tui wachsen will

Riu Hotels & Resorts

Bestand: 100

Betten: 87.400

Wachstumsziel: 3 bis 5 neue Hotels pro Jahr

Tui Hotels & Resorts

Bestand: 108

Betten: 54.400

Wachstumsziel: bis zu 60 neue Hotels innerhalb der nächsten drei bis fünf Jahre

Robinson

Bestand: 24

Betten: 13.600

Wachstumsziel: 16 neue Clubanlagen

Tui Cruises

Bestand: 3

Betten: 6.300

Wachtsumsziel: 4 bis 5 neue Schiffe

Quelle: Unternehmensangaben/wiwo.de

„Es dürfte so einige Gäste geben, die nach dem Motto: „Jetzt erst Recht“ buchen“, meinte die Tui-Deutschland-Sprecherin. „Wir bekommen sehr viele positive Rückmeldungen: Griechenland wird sehr geschätzt wegen der Gastfreundschaft dort.“ Das Land zählt bei den Tui-Destinationen nach Spanien und der Türkei zu den beliebtesten Reisezielen, noch vor Deutschland und Italien. Von Versorgungsengpässen für die Urlauber sei weiterhin nichts bekannt. Der Reisekonzern hat gerade seine 50-prozentigen Anteile an der griechischen Hotelkette Grecotel verkauft, den Ausstieg aber als Teil der neuen Markenstrategie von Tui begründet.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×