Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.01.2006

13:22 Uhr

Übernahme-Mandat

Lehman kauft Top-Banker ein

Die US-Investmentbank Lehman Brothers verstärkt sich in Deutschland und wirbt Aktienemissionschef Stefan Gratzer vom Konkurrenten Morgan Stanley ab.

HB FRANKFURT. Mit diesem Schritt wolle Lehman Finanzkreisen zufolge das Geschäft mit Börsengängen und Kapitalerhöhungen in Deutschland und Österreich voranbringen. Bislang rangiert die Bank in diesem Bereich nicht unter den Top-Ten und spielt praktisch keine Rolle.

Gratzer war bei Morgan Stanley für „Equity Capital Markets“ in Deutschland und Österreich verantwortlich und übernimmt nun die Leitung für diesen Bereich bei Lehman. Bei Morgan Stanley arbeitete er maßgeblich an den Börsengängen von Postbank und Premiere mit. 2005 rangierte Morgan laut dem Datenanbieter Thomson Financial auf Platz sechs bei deutschen Aktienemissionen. Der Kapitalmarktexperte soll im April als Managing Director bei Lehman anfangen, berichten Insider. Morgan Stanley bestätigte, dass Gratzer das Institut verlässt. Lehman kommentierte nicht.

Lehman Brothers hat in den vergangenen zwei Jahren unter der Führung von Deutschland-Chef Karl Dannenbaum sein Geschäft stark ausgebaut. Im Oktober warben die Amerikaner mit Hans Martin Bury den ehemaligen Staatsminister der SPD im Auswärtigen Amt an. Bury ist für den öffentlichen Sektor verantwortlich. Insgesamt beschäftigt Lehman inzwischen rund 120 Investmentbanker in Frankfurt und 60 weitere in London, die ebenfalls für Deutschland zuständig sind.

Als großen Erfolg der beiden Top-Investmentbanker in Deutschland, Christian Meissner und Jerry McConnell, wird das jüngste Übernahme-Mandat von Lehman angesehen. Das Institut berät den Ludwigshafener Chemiekonzern BASF beim geplanten milliardenschweren Kauf des US-Spezialchemieherstellers Engelhard.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×