Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.12.2016

13:08 Uhr

Ulrich Weber

Bahn-Personalchef soll bis Ende 2018 bleiben

Der Vertrag von Bahn-Personalvorstand Ulrich Weber soll wohl bis Ende 2018 verlängert werden. Eine Bestätigung der Deutschen Bahn steht noch aus. Derzeit leitet Weber die Tarifverhandlungen mit den Bahngewerkschaften.

Der Personalvorstand der Deutschen Bahn AG ist gelernter Jurist und seit 2009 im Unternehmen tätig. dpa

Ulrich Weber

Der Personalvorstand der Deutschen Bahn AG ist gelernter Jurist und seit 2009 im Unternehmen tätig.

BerlinPersonalvorstand Ulrich Weber wird voraussichtlich noch gut zwei Jahre bei der Deutschen Bahn bleiben. Der Dienstvertrag des 66-Jährigen solle in der nächsten Aufsichtsratssitzung am 14. Dezember bis Ende 2018 verlängert werden, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus dem Umfeld des Kontrollgremiums.

Der Jurist ist seit Juli 2009 bei der Bahn, sein bisheriger Vertrag läuft am 31. März 2017 aus. Das bundeseigene Unternehmen lehnte einen Kommentar zu der Personalie ab.

Deutsche Bahn: Reinigung von Bahnhöfen kostet Millionen

Deutsche Bahn

Reinigung von Bahnhöfen kostet Millionen

Die Bahn investiert Millionen in eine Reinigungsoffensive an 53 Bahnhöfen deutschlandweit. Damit reagiert das Unternehmen auf Kritik in Kundenumfragen. Der Erfolg der Aktion steht allerdings in Frage.

Weber ist derzeit vor allem als Verhandlungsführer der Arbeitgeber in der Tarifrunde mit den Bahngewerkschaften EVG und GDL engagiert. In seiner Amtszeit vollzog die Bahn eine Trendwende und schuf nach jahrelangem Stellenabbau unterm Strich wieder neue Arbeitsplätze.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×