Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.03.2014

10:44 Uhr

Umstrittener Regionalflughafen

Fraport-Manager soll Kassel-Calden übernehmen

Von Kairo nach Kassel: Der bisherige Flughafen-Geschäftsführer der ägyptischen Hauptstadt soll offenbar den Regional-Airport in Hessen leiten. Am Mittwoch tagt der Aufsichtsrat des umstrittenen Projekts.

Passagiere vor dem Flughafen Kassel-Calden im April 2013: Ein ehemaliger Fraport-Manager soll offenbar neuer Chef des Airport-Projekts werden. dpa

Passagiere vor dem Flughafen Kassel-Calden im April 2013: Ein ehemaliger Fraport-Manager soll offenbar neuer Chef des Airport-Projekts werden.

Düsseldorf/WiesbadenDer Aufsichtsrat des Flughafens Kassel-Calden hat offenbar schnell einen neuen Geschäftsführer gefunden. Erst am Sonntag hatte der hessische Finanzminister und Calden-Chefaufseher Thomas Schäfer (CDU) Maria Anna Muller vor die Tür gesetzt – nicht einmal ein Jahr nach Eröffnung des Regionalflughafens. Nun soll laut einem Bericht des „Hessischen Rundfunks“ (HR) Ralf Schustereder das umstrittene Projekt übernehmen.

Der Sender beruft sich in seinem Bericht auf Regierungskreise in Hessen. Zuvor hatte bereits die „Hessische/Niedersächsische Allgemeine“ über die Personalie berichtet. Schustereder war laut HR bis Februar einer der Geschäftsführer am Flughafen Kairo und arbeitete dort insgesamt zweieinhalb Jahre. Der 49-Jährige war in Kairo für den Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport tätig, der bis vor kurzem einen Management-Vertrag mit dem dortigen Airport hatte.

Am Mittwoch tagt in Kassel der Aufsichtsrat des Flughafens Kassel-Calden. Dort soll die Vertragsauflösung mit Muller formal beschlossen werden. Für den Nachmittag haben die Aufseher zu einer Pressekonferenz mit Schäfer und dem Kasseler Oberbürgermeister Bertram Hilgen geladen.

Flughäfen in Deutschland: Das waren die Gewinner 2013

Berlin

Passagiere 2012: 25,26 Mio.

Passagiere 2013: 26,32 Mio.

Zuwachs/Rückgang: + 4,2 %

Anmerkung: Summe der Passagiere an den Flughäfen Schönefeld und Tegel

Bremen

Passagiere 2012: 2,45 Mio.

Passagiere 2013: 2,61 Mio.

Zuwachs/Rückgang: + 6,8 %

Dortmund

Passagiere 2012: 1,90 Mio.

Passagiere 2013: 1,92 Mio.

Zuwachs/Rückgang: + 1,2 %

Düsseldorf

Passagiere 2012: 20,83 Mio.

Passagiere 2013: 21,23 Mio.

Zuwachs/Rückgang: + 1,9 %

Erfurt-Weimar

Passagiere 2012: 184.000

Passagiere 2013: 215.000

Zuwachs/Rückgang: + 16,8 %

Frankfurt

Passagiere 2012: 57,52 Mio.

Passagiere 2013: 58,04 Mio.

Zuwachs/Rückgang: + 0,9 %

Kassel-Calden

Passagiere 2012: rund 30.000

Passagiere 2013: 47.000

Zuwachs/Rückgang: + ca. 35 %

Anmerkung: Im April 2013 fand die Eröffnung der Flughafen-Erweiterung statt.

Lübeck

Passagiere 2012: k.A.

Passagiere 2013: 370.000

Zuwachs/Rückgang: +, aber keine genaue Angabe

München

Passagiere 2012: 38,36 Mio.

Passagiere 2013: 38,67 Mio.

Zuwachs/Rückgang: + 0,8 %

Weeze

Passagiere 2012: 2,21 Mio.

Passagiere 2013: 2,49 Mio.

Zuwachs/Rückgang: + 12,7 %

Quelle: Flughäfen, ADV-Monatsstatistiken

Ex-Chefin Muller hatte am Sonntag erklärt, sie sei weiter davon überzeugt, dass der Flughafen alle Chancen hat, sich in den kommenden Jahren gut zu entwickeln. „Ich hätte daher gerne meine Aufgabe hier fortgesetzt“, versicherte die erfahrene Airport-Managerin.

Muller hatte im Interview mit Handelsblatt Online im Januar für eine Schonzeit für das Flughafen-Projekt geworben. „Nach der Eröffnung wurde erwartet, dass wie in Frankfurt auf der Nordbahn alle drei Minuten ein großer Flieger ankommt“, sagte Muller. „Das ist natürlich Wahnsinn, wir bauen gerade erst einen Flughafen auf.“

Der Flughafen Kassel-Calden steht seit seinem Start im April vergangenen Jahres wegen hoher Kosten und geringer Auslastung in der Kritik. Der Neubau des Airports sollte ursprünglich 151 Millionen Euro kosten, schlug dann aber mit 271 Millionen Euro zu Buche. Statt der angestrebten 100.000 Passagiere im ersten Jahr flog nur knapp die Hälfte. Gesellschafter sind das Land Hessen sowie die Stadt und der Landkreis Kassel und die Gemeinde Calden.

Von

td

Kommentare (7)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

19.03.2014, 11:21 Uhr

warum lassen die da nicht mal 6 monate mehdorn ran?

Account gelöscht!

19.03.2014, 11:25 Uhr

Noch vierzehn Jahre mindestens jährlich 6 Millionen Minus. Macht 84 Millionen Miese. Abschreibung bis dahin im Mittel 3%, macht 114 Millionen Miese.
Dazu kommen noch dreieinhalb Jahresgehälter für die Frau Muller, die auf Frauenticket eingeschleust worden ist.

Man sollte jetzt ernsthaft nicht nur über die Schließung nachdenken, sondern ihn einfach schließen.

Account gelöscht!

19.03.2014, 11:28 Uhr

Wäre zu befürworten.

Der kratzt die Startbahn weg und baut den Asphalt im BER ein, entläßt den neuen Geschäftsführer und den Landrat, und baut in Sewastopol einen Ausweichfluchhafen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×