Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.10.2013

12:31 Uhr

Umstrukturierung

SAP befördert Mucic zum Finanzchef

Der Softwareriese SAP beschäftigt den bisherigen Chef des Rechnungswesens ab kommenden Juli als Finanzvorstand. Damit geht der Umbau des Top-Managements weiter. Die Personalrochade ist aber noch nicht beendet.

Ein neuer Vorstand für SAP: Die Konzernführung wird umgebaut. ap

Ein neuer Vorstand für SAP: Die Konzernführung wird umgebaut.

WalldorfDer Softwarekonzern SAP baut erneut seine Führungsspitze um: Der bisherige Chef des Konzern-Rechnungswesens, Luka Mucic, wird ab 1. Juli nächsten Jahres Finanzvorstand. Das teilte der Konzern am Dienstag in Walldorf mit.
Mucic folgt auf den seit 2001 amtierenden Finanzvorstand Werner Brandt (59), der seinen Rückzug schon länger angekündigt hatte. Der 42-Jährige Mucic arbeitet seit 1996 beim Weltmarktführer für Firmensoftware. SAP-Mitgründer und Aufsichtsratschef Hasso Plattner hatte sich bereits im Juli für den gebürtigen Kroaten ausgesprochen. Mucic kenne nicht nur alle Geschäftsbereiche von SAP, sondern habe auch wertvolle internationale Erfahrungen gesammelt, erklärte Brandt zu seinem Nachfolger, den er in den kommenden neun Monaten einarbeiten will.

Zukäufe von SAP

Wachstum dank Zukäufen

Der Walldorfer Software-Konzern SAP hat in den vergangenen Jahren hohe Milliardenbeträge für Großübernahmen ausgegeben. Damit verstärkte sich das Unternehmen für zukunftsträchtige Geschäftsfelder.

Business Objects

2007 übernahmen die Deutschen den französischen Softwarehersteller Business Objects für 4,8 Milliarden Euro. SAP kauft sich damit Analyse-Software, die Daten aus einzelnen Geschäftsbereichen von Unternehmen auswertet – und ist inzwischen Marktführer.

Sybase

Den Datenbankspezialisten Sybase übernimmt SAP im Jahr 2010 für 5,8 Milliarden Dollar und erwirbt damit Expertise für den Mobilfunkmarkt. Mit Hilfe der Sybase-Plattform lassen sich die SAP-Programme leichter auf Smartphones und Tablets spielen. Die Software von Sybase stellt außerdem den Grundstock für das wachsende Datenbankgeschäft von SAP.

Success Factors

2012 geht SAP die Übernahme von Success Factors für 3,4 Milliarden Dollar an. Software, die nicht mehr auf Firmenservern lagert, sondern nach Bedarf „on Demand“ über das Internet abgerufen wird, ist bereits heute ein Milliardenmarkt.

Ariba

Mit der Handelsplattform Ariba, die SAP ebenfalls 2012 für 4,3 Milliarden Dollar übernahm, sicherte sich der Softwarekonzern weitere Fähigkeiten. Ariba ist nicht nur eine Art Ebay für Unternehmen. Die Firma verkauft auch Software, zum Beispiel Programme, mit deren Hilfe Firmen ihren Lieferanten digitale Rechnungen stellen können.

Damit geht der Umbau des Top-Managements weiter. Im Juli erst hatte Co-Vorstandschef Jim Hagemann Snabe überraschend aus familiären Gründen den Verzicht auf seinen Posten bekannt gegeben, ab Mai nächsten Jahres wird der Amerikaner Bill McDermott den Dax-Konzern alleine führen.

Kurz zuvor war der für Cloud-Computing zuständige Manager Lars Dalgaard aus dem Vorstand ausgeschieden, ebenfalls aus Rücksicht auf seine Familie. Personalchefin Luisa Delgado hatte SAP Ende Juni nach nur zehn Monaten verlassen, um in einem anderen Unternehmen Vorstandsvorsitzende zu werden. Den Vertrag von Gerhard Oswald, der seit 1996 bei SAP im fünf Personen großen Vorstand sitzt und unter anderem das Service-Geschäft verantwortet, hatte das Unternehmen dagegen kürzlich bis 2016 verlängert.

Anmerkung der Redaktion:

In einer früheren Version des Artikels hieß es, der Vertrag von Gerhard Oswald laufe im kommenden Jahr aus. Er ist aber kürzlich bis 2016 verlängert worden.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×