Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.10.2011

18:15 Uhr

Unternehmerlegende

Bernard Tapie ist zurück im Zockergeschäft

VonTino Andresen

Er gehört zu den umtriebigsten Personen der französischen Geschäftswelt. Der Ex-Sänger, Ex-Politiker und Ex-Häftling Bernard Tapie will sein Glück nun mit dem Online-Skandalunternehmen Full Tilt Poker versuchen.

Umstritten und millionenschwer: Bernard Tapie. ap

Umstritten und millionenschwer: Bernard Tapie.

Auf seine alten Tage versucht sich Bernard Tapie wieder verstärkt in der Wirtschaft. Der 68-Jährige ist eine der schillerndsten Persönlichkeiten Frankreichs, war im Laufe seines Lebens Rennfahrer, Sänger, Geschäftsmann, Chef des Fußballklubs Olympique de Marseille, Schriftsteller, Politiker und Schauspieler. Er prüft nun zusammen mit seinem Sohn die Übernahme des skandalgeschüttelten Online-Anbieters Full Tilt Poker.

Tapie hatte sich 1992 aus der Wirtschaft zurückgezogen, um unter dem sozialistischen Präsidenten François Mitterrand als Minister zu arbeiten. Zwei Jahre später schlitterten seine Unternehmensgruppe und er persönlich in die Insolvenz.

Der frühere Adidas-Großaktionär ist nach zehnmonatiger Haft Ende der 90er-Jahre, zu der er unter anderem wegen Bestechung verurteilt wurde, und langer finanzieller Durststrecke inzwischen wieder gut bei Kasse. Sein Vermögen wird auf 260 Millionen Euro geschätzt.

Er kam schlagartig wieder an Geld, als ihm 2008 in einem Streit mit der früheren Staatsbank Crédit Lyonnais gut 400 Millionen Euro zugesprochen wurden. Heute läuft ein Ermittlungsverfahren gegen die frühere Finanzministerin und heutige Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, weil ihr vorgeworfen wird, Tapie unrechtmäßig zu der Entschädigung aus Steuergeldern verholfen zu haben. Sie hatte ein Schiedsgericht eingeschaltet.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

lowabras

13.10.2011, 18:26 Uhr

Willkommen im (alten) Club, der Ackermänner und Konsorten. Als Banker und als Investmentbanker kennt er das Pokergeschäft doch In- und Auswendig. Das wird ihm sicher gewinnen und irgendeinen Politiker dazu, der über die Altschulden einen Rettungsschirm spann. Ach so, er hat ja schon jemanden, Lagarge und den IWF. Was für eine Fügung!
Betrugsmodell Finanzsystem, hier: http://steuerembargo.co.de/news.html<br/><br/>

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×