Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.09.2015

16:03 Uhr

US-Tochter von ZF Friedrichshafen

TRW bekommt deutschen Chef

Im Frühjahr hat ZF Friedrichshafen die Übernahme von TRW abgeschlossen. Nun hat der Autozulieferer einen deutschen Chef bei seiner US-Tochter installiert. Sein Vorgänger bleibt dem Unternehmen aber vorerst erhalten.

Der Autozulieferer profitiert von der Übernahme des US-Konkurrenten TRW. dpa

ZF Friedrichshafen

Der Autozulieferer profitiert von der Übernahme des US-Konkurrenten TRW.

StuttgartNach der Übernahme durch ZF Friedrichshafen bekommt die US-Tochter TRW ab September einen deutschen Chef. Der langjährige TRW-Chef John Plant übergebe zum 1. September die Leitung des Autozulieferers an den deutschen ZF-Manager Franz Kleiner, teilte der Stiftungskonzern aus Friedrichshafen am Dienstag mit. Plant bleibe noch bis Ende 2015 als Berater für ZF tätig.

Er habe seinen Nachfolger Kleiner in den vergangenen Monaten schon auf die Führung der auf Fahrzeugsicherheit spezialisierten TRW, die als Division Aktive und Passive Sicherheit in ZF aufging, vorbereitet. Der 55-jährige Kleiner arbeitet seit 2006 bei ZF. Zu Jahresbeginn erst war er als Nordamerika-Chef in den Vorstand aufgerückt.

Durch die im Frühjahr abgeschlossene Übernahme von TRW gehört ZF Friedrichshafen mit Continental und Bosch in die Liga der weltweit größten Autozulieferer. Würde die neue US-Tochter schon voll konsolidiert, könnte der Getriebehersteller vom Bodensee seinen Umsatz mit der Übernahme auf 37 Milliarden Euro verdoppeln.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Vitto Queri

01.09.2015, 16:37 Uhr

>> TRW bekommt deutschen Chef >>

Und natürlich Deutsches Geld.

Wie viel davon ZF verbrät, können wir wohl in 3-4 Jahren erfahren, wenn es wieder zum Bruch kommt.

Daimler-------Chrysler läßt grüßen !

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×