Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.07.2014

14:00 Uhr

Vermögensverwalter

Pimco-Mann heuert bei Blackrock an

Der Vermögensverwalter Blackrock hat einen neuen Deutschland-Chef: Er kommt ausgerechnet vom Erzrivalen Pimco. Und er ist kein Unbekannter.

Blackrock hat einen neuen Deutschland-Chef: Christian Staub wechselt von der Allianz-Tochter Pimco zum Erzrivalen. Reuters

Blackrock hat einen neuen Deutschland-Chef: Christian Staub wechselt von der Allianz-Tochter Pimco zum Erzrivalen.

FrankfurtDer weltgrößte Vermögensverwalter Blackrock hat nach rund einjähriger Suche einen neuen Deutschland-Chef gefunden. Christian Staub trete die Nachfolge von Dirk Klee an, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Staub kommt vom Erzrivalen Pimco, wo er als Länderchef für die Schweiz zuständig war. Er wird bei Blackrock neben Deutschland auch für Österreich, Osteuropa und die Schweiz zuständig sein.

Klee war im vergangenen September zur Schweizer Großbank UBS gewechselt, wo er neuer Chief Operating Officer (COO) des Vermögensverwaltungsgeschäfts wurde. Auch der bisherige Blackrock-Länderchef für die Schweiz, Martin Gut, hatte das Unternehmen 2013 verlassen. Wie das Schweizer Finanznachrichtenportal „Finews“ berichtet, soll es zwischen Gut und einigen Blackrock-Mitarbeitern Differenzen gegeben haben.

Wo die Deutschen ihr Geld lagern

Festverzinsliche Wertpapiere (inklusive Zertifikate)

216 Milliarden Euro (vier Prozent)

Sonstige Anteilsrechte (zum Beispiel GmbH-Anteile)

199 Milliarden Euro (vier Prozent)

Aktien

300 Milliarden Euro (sechs Prozent)

Sonstige Anlageformen

355 Milliarden Euro (sieben Prozent)

Investmentfonds

450 Milliarden Euro (neun Prozent)

Versicherungen

1552 Milliarden Euro (30 Prozent)

Bargeld und Einlagen

2082 Milliarden Euro (40 Prozent)*

*Quelle: Deutsche Bundesbank

Staub war vor seiner Zeit in der Schweiz für Pimco in den USA tätig. Seine Laufbahn begann der Harvard-Absolvent als Analyst und Händler bei der Schweizer Großbank UBS in Hongkong und Singapur.

„Finews“ sagte Staub über seinen neuen Job: „Ich habe viele Jahre sowohl in der Schweiz als auch in Deutschland gearbeitet. Und ich bin der Meinung, dass die Veränderungen in der Asset-Management-Branche großartige Möglichkeiten bieten“, so der neue Deutschland-Chef. „Blackrock kann diese Chancen dank seines globalen Hintergrundes und seiner starken Präsenz vor Ort zweifelsohne nutzen.“

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×