Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.08.2014

17:00 Uhr

Verträge verlängert

K+S-Chef Steiner und Finanzchef Lohr bleiben

Der Vorstand der Kalifirma K+S verkleinert sich: Der Vorstand für Entsorgung und Recycling geht in Rente, Chef und Finanzchef dürfen bleiben. Der Aufsichtsrat der Kasseler Firma verlängert ihre Verträge um mehrere Jahre.

Wie Finanzchef Burkhard Lohr bleibt auch K+S-Chef Norbert Steiner dabei: Der Aufsichtsrat verlängerte seinen Vertrag um zwei Jahre. dpa

Wie Finanzchef Burkhard Lohr bleibt auch K+S-Chef Norbert Steiner dabei: Der Aufsichtsrat verlängerte seinen Vertrag um zwei Jahre.

FrankfurtK+S -Chef Norbert Steiner und Finanzchef Burkhard Lohr bleiben länger an Bord. Der Aufsichtsrat habe den 2015 auslaufenden Vertrag des 59-jährigen Steiner um zwei Jahre verlängert, teilte der Konzern am Dienstag mit. Gleichzeitig sei das Mandat des 51-jährigen Lohr um fünf Jahre bis Mai 2020 verlängert worden.

„Wir sind davon überzeugt, dass Herr Steiner an der Spitze des Vorstands gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen die erfolgreiche Entwicklung der K+S-Gruppe auch in den kommenden Jahren weiter vorantreiben wird“, sagte Ralf Bethke, Vorsitzender des Aufsichtsrats.

Gerd Grimmig, Vorstand für Entsorgung und Recycling, werde hingegen mit Ablauf seines Vertrages Ende September 2014 im Alter von 61 Jahren in den Ruhestand treten. Die Gesamtzahl der Vorstandsmitglieder werde sich damit von sechs auf fünf reduzieren.

Gewinnrückgang: K+S leidet unter Preisgefälle

Gewinnrückgang

K+S leidet unter Preisgefälle

Der Betriebsgewinn geht um 14 Prozent zurück: Enttäuschende Zahlen bei der Kasseler Kalifirma K+S. Dennoch gibt sich der Konzern für 2014 optimistischer als viele Analysten.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×