Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.03.2013

17:07 Uhr

Vertragsverlängerung

Ebeling bleibt ProSiebenSat.1-Chef

Schon dreimal in Folge konnte die ProSiebenSat.1-Gruppe unter seiner Führung ein Rekordergebnis einfahren: Der Aufsichtsrat dankt Thomas Ebeling für seine Arbeit – und verlängert seinen Vertrag vorzeitig.

Thomas Ebeling bleibt Chef der ProSiebenSat.1 Media AG. Reuters

Thomas Ebeling bleibt Chef der ProSiebenSat.1 Media AG.

München/BerlinProSiebenSat.1 -Chef Thomas Ebeling bleibt auch nach dem geplanten Eignerwechsel an Bord. Der Aufsichtsrat verlängerte den bis Februar 2014 laufenden Vertrag vorzeitig bis Ende Februar 2017, wie der Fernsehkonzern am Donnerstag mitteilte. Damit sorgen die Finanzinvestoren Permira und KKR vor ihrem geplanten Ausstieg für Kontinuität an der Führungsspitze. Die ProSiebenSat.1-Aktie baute ihre Kursgewinne aus und war mit einem Plus von 2,4 Prozent einer der größten Gewinner im Nebenwerteindex MDax.

Ebeling hat ProSiebenSat.1 mit dem Ausbau von Internet-Aktivitäten auf Erfolgskurs gebracht und dem Unternehmen so im vergangenen Jahr trotz schwacher TV-Geschäfte einen Rekordumsatz und ein dickes Gewinnplus beschert. „Wir freuen uns darauf, diese erfolgreiche Arbeit mit ihm fortzusetzen“, erklärte Aufsichtsratschef Götz Mäuser nun. Im vergangenen Jahr war ProSiebenSat.1 dank neuer Geschäfte abseits des klassischen Fernsehens gewachsen. Die Digitalsparte legte kräftig zu, hatte das Wachstum des gesamten Unternehmens getrieben.

Deutschlands größte TV-Sender

Platz 10

Super RTL - 2,2 Prozent Marktanteil (Stand: 2011)

Quelle: AGF/GfK Fernsehforschung

Platz 9

RTL II - 3,6 Prozent Marktanteil

Platz 8

Kabel Eins - 4 Prozent Marktanteil

Platz 7

Vox - 5,6 Prozent Marktanteil

Platz 6

ProSieben - 6,2 Prozent Marktanteil

Platz 5

Sat. 1 - 10,1 Prozent Marktanteil

Platz 4

ZDF - 12,1 Prozent Marktanteil

Platz 3

ARD - 12,4 Prozent Marktanteil

Platz 2

Dritte Programme - 12,5 Prozent Marktanteil

Platz 1

RTL - 14,1 Prozent Marktanteil

Ob Permira-Manager Mäuser aber selbst noch so lange wie Ebeling im Unternehmen bleibt, ist offen: Ein Abschied der beiden Haupteigner wird ab September erwartet, sobald die von der Hauptversammlung im Juli geplante Umwandlung der börsennotierten Vorzugsaktien in stimmberechtigte Stammaktien juristisch in trockenen Tüchern ist. KKR und Permira wollen ihre bisher nicht börsennotierten Stammaktien verkaufen. Wenn dann sämtliche ProSiebenSat.1-Aktien börsennotiert sind, hat das Unternehmen Chancen auf einen Aufstieg in den Dax.

Ebeling führt das Unternehmen seit 1. März 2009. Seine Berufung hatte seinerzeit für Überraschung gesorgt, denn Ebeling hatte sich zuvor beim Pharmakonzern Novartis sowie als Manager bei Pepsi und Reemtsma einen Namen gemacht und galt deshalb als Quereinsteiger.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×