Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.06.2016

12:20 Uhr

Vural Öger

Arrestbefehl gegen insolventen Reise-Unternehmer

Das Landgericht Frankfurt hat einen Arrestbefehl gegen Vural Öger erlassen. Der Reise-Unternehmer soll nach der Insolvenz seiner Firmen Vermögenswerte unter Wert verkauft haben.

Gegen den insolventen Unternehmer wurde ein Arrestbefehl erlassen. Imago

Vural Öger

Gegen den insolventen Unternehmer wurde ein Arrestbefehl erlassen.

FrankfurtGegen den insolventen Reise-Unternehmer Vural Öger hat das Landgericht Frankfurt am Main im Streit um sein Vermögen einen sogenannten Arrestbefehl erlassen. Dieser Beschluss sei bereits am 6. Mai in einem Eilverfahren über eine Summe von einer Million Euro gefasst worden, sagte ein Gerichtssprecher am Dienstag. Er bestätigte damit einen Bericht von „Spiegel Online“. Vor Gericht gezogen war ein Gläubiger. Die Entscheidung ist noch nicht rechtskräftig.

Durch einen Arrestbefehl werden Vermögenswerte von Schuldnern gesichert, damit diese Zwangsvollstreckungen wie Pfändungen nicht erschweren oder gar vereiteln können. Bei Öger sichert der Arrestbefehl laut dem Gerichtssprecher Vermögenswerte in der Höhe von einer Million Euro. Konkretere Angaben zu den Folgen für Öger konnte er nicht machen.

Die Höhle der Löwen – eine Bilanz: Warum der „Kaffeefilter to go“ keinen Deal bekam

Die Höhle der Löwen – eine Bilanz

Warum der „Kaffeefilter to go“ keinen Deal bekam

Die zweite Staffel von „Die Höhle der Löwen“ ist zu Ende. Bei der Start-up-Show warben Gründer für ihre Ideen.

Laut „Spiegel Online“ verkaufte Öger offenbar Immobilien, Grundstücke und Unternehmensanteile unter Wert, um möglichst wenig Privatvermögen angeben zu müssen. Er hatte demnach zuvor eine selbstschuldnerische Bürgschaft unterzeichnet. Die Konsequenz daraus sei, dass er mit seinem Privatvermögen hafte, wenn seine Firma die Ratenzahlungen nicht leisten sollte. Ögers Unternehmen V.Ö. Travel und Öger Turk Tur beantragten später Insolvenz.

Sun Express, eine Tochtergesellschaft von Lufthansa und Turkish Airlines, erwirkte nun vor Gericht den Arrestbefehl. Öger ließ laut „Spiegel Online“ über seinen Anwalt mitteilen, dass er aufgrund „laufender gerichtlicher Auseinandersetzungen“ zwischen ihm und Sun Express „keine Stellung zu Details" nehmen könne.

Der deutsch-türkische Unternehmer hatte sich mit dem Unternehmen Öger Tours einen Namen gemacht. Die Marke verkaufte er später an den Touristikkonzern Thomas Cook. Zuletzt machte er auch Schlagzeilen als Juror in der Vox-Show „Die Höhle des Löwen“, bei der Nachwuchs-Unternehmer für ihre Geschäftsideen werben.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×