Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.03.2017

16:53 Uhr

VW und Porsche

Hans Dieter Pötsch regiert bis 2022

Über die zukünftige Besetzung des Aufsichtsrats hat das Gremium der VW-Dachgesellschaft Porsche SE am Mittwoch nicht entschieden. Festgezurrt wurde aber eine Vertragsverlängerung des Vorstandschefs bis 2022.

Sein Vertrag als Vorstandschef ist bis 2022 verlängert worden – er trägt bei der Porsche SE auch Verantwortung für das Ressort Finanzen. AFP; Files; Francois Guillot

Hans Dieter Pötsch

Sein Vertrag als Vorstandschef ist bis 2022 verlängert worden – er trägt bei der Porsche SE auch Verantwortung für das Ressort Finanzen.

StuttgartDer Aufsichtsrat der Porsche SE – Mehrheitseigentümerin des Volkswagen-Konzerns – hat den Vertrag des Vorstandschefs Hans Dieter Pötsch am Mittwoch bis 2022 verlängert. Pötsch ist zugleich auch VW-Aufsichtsratschef. Auf diesem Posten wiederum ist VW-Patriarch Ferdinand Piëch einer seiner Vorgänger.

Die Zukunft des früheren VW-Konzernlenkers Piëch bei der Porsche SE bleibt aber unklar. Bei der Aufsichtsratssitzung in Stuttgart sei kein Beschluss gefasst worden über die künftige Zusammensetzung des Kontrollgremiums, sagte ein Porsche-Sprecher. Das Gremium muss sich bis Mitte April festlegen, wer ihm künftig angehören soll. „Das war heute nicht Gegenstand der Sitzung“, so der Sprecher. Die Beteiligungsfirma hält die Mehrheit der Stimmrechte an Europas größtem Autobauer Volkswagen.

Volkswagen: Aufsichtsrat empfiehlt wohl Entlastung des kompletten Vorstands

Volkswagen

Premium Aufsichtsrat empfiehlt wohl Entlastung des kompletten Vorstands

Die VW-Dieselaffäre ist am Dienstag erneut Thema im Aufsichtsrat. Die 20 Kontrolleure wollen sich über den Stand der Ermittlungen informieren. Auch eine Vorentscheidung über die Entlastung der Vorstände soll fallen.

Piëch (79) sitzt noch im PSE-Aufsichtsrat und war bei dem Treffen am Mittwoch dabei. Er ist noch zu 14,7 Prozent an der Firma beteiligt. Es laufen aber Verhandlungen, ob er den Großteil dieses milliardenschweren Pakets an andere Familienmitglieder abgibt. Es gilt als so gut wie sicher, dass Piëch bei einem Verkauf seiner Anteile auch das Aufsichtsratsmandat abgeben wird.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Frau Edelgard Kah

29.03.2017, 17:22 Uhr

Dass Hans Dieter Pötsch bei VW Vorsitzender des Aufsichtsrats ist, ist seit langem bekannt.

In Ihrem Artikel befördern Sie ihn jedoch zum "Vorstandschef". Das ist Matthias Müller.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×