Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.03.2012

19:14 Uhr

WAZ Mediengruppe

Manfred Braun zum zweiten Geschäftsführer ernannt

Die Gesellschaftlicher haben sich entschieden: Gemeinsam mit Christian Nienhaus wird Manfred Braun in Zukunft das Unternehmen leiten. Die Aufgaben haben sich beide untereinander aufgeteilt.

Nach der Neuordnung der Eigentümerverhältnisse hat die WAZ Mediengruppe mit Manfred Braun wieder einen zweiten Geschäftsführer. dpa

Nach der Neuordnung der Eigentümerverhältnisse hat die WAZ Mediengruppe mit Manfred Braun wieder einen zweiten Geschäftsführer.

EssenNach der Neuordnung der Eigentümerverhältnisse hat die WAZ Mediengruppe mit Manfred Braun neben Christian Nienhaus wieder einen zweiten Geschäftsführer. Braun (59) sei von den Gesellschaftern gemeinschaftlich ernannt worden, teilte das Medienhaus am Donnerstag in Essen mit. Braun führe das Unternehmen gemeinsam mit Nienhaus (52), die Aufgaben seien aber aufgeteilt worden, hieß es in einer Pressemitteilung. „Die Aufgabenverteilung wurde von Herrn Braun und Herrn Nienhaus gemeinsam erarbeitet und den Gesellschaftern vorgeschlagen. “ Die Art der Aufteilung wurde nicht bekanntgegeben.

Über 60 Jahre lang hatte die WAZ-Gruppe, eine der größten regionalen Zeitungsverlage Europas, den Gründerfamilien Brost und Funke gehört. Im Januar übernahm die Funke-Tochter Petra Grotkamp für 500 Millionen Euro den Brost-Anteil. Sie hält damit 66,6 Prozent. „Das Ende des bisherigen Einigungszwanges zwischen den beiden Gründerfamilien erleichtert die Entscheidungsfindung im Konzern. Für die Zukunft ist dies eine wichtige Voraussetzung, die WAZ-Mediengruppe weiter auszubauen“, hieß es damals in einer Presseerklärung.

Bis dahin hatten Nienhaus für die Funke-Seite und Bodo Hombach für die Brost-Seite die Geschäfte geführt. Hombach schied Ende Januar aus. Die WAZ-Mediengruppe mit 40 Zeitungen und mehr als 100 Zeitschriften erwirtschaftete 2011 mit etwa 15.000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 1,1 Milliarden Euro, 2010 waren es noch 1,2 Milliarden Euro. Nach deutlichem Personalabbau soll das Betriebsergebnis 2011 wieder im dreistelligen Millionenbereich liegen.

Die Mehrheitseigentümerin Petra Grotkamp muss sich mit den beiden weiteren Eigentümern Stephan Holthoff-Pförtner und Renate Schubries abstimmen. Der Sozialdemokrat Erich Brost und der Konservative Jakob Funke hatten 1948 die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“ mit einer Lizenz der britischen Militärregierung gegründet.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×