Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.06.2014

17:05 Uhr

Wechsel von der Banque de France

Erste Frau im Deutsche-Bank-Führungskreis

Im Herbst verlängerte die Deutsche Bank den Vertrag mit Co-Vorstandschef Jürgen Fitschen bis 2017. Ein Ziel für seine Amtszeit hat er jetzt zumindest erreicht: Eine Frau zieht in den Führungskreis des Instituts ein.

Eine Französin darf in den Glastürmen der Deutschen Bank weit nach oben. dpa

Eine Französin darf in den Glastürmen der Deutschen Bank weit nach oben.

FrankfurtDie Deutsche Bank stockt ihr erweitertes Führungsgremium (GEC) auf und will dadurch die Zusammenarbeit mit den Aufsichtsbehörden verbessern. Von der französischen Notenbank habe das Geldhaus Sylvie Matherat verpflichtet, erklärte Deutschlands größtes Geldhaus am Dienstag. Die 52-jährige Französin ist im Group Executive Committee künftig für die Einhaltung und Umsetzung regulatorischer Vorgaben sowie die Beziehungen zu den Aufsichtsbehörden zuständig.

„Die Ernennung von Sylvie Matherat unterstreicht unser Engagement bei der weiteren Verbesserung unseres Kontrollumfelds und beim Austausch mit Aufsichtsbehörden weltweit“, erklärten die Deutsche-Bank-Chefs Jürgen Fitschen und Anshu Jain. Aus den eigenen Reihen berief die Bank außerdem Fabrizio Campelli ins GEC. Er soll als Leiter der Abteilung für Konzernentwicklung dazu beitragen, dass der Umbau der Bank voranschreitet und das Institut seine Rendite- und Sparziele bis 2016 erreicht.

Die 18-köpfige Männerrunde wird dadurch um zwei Mitglieder ausgebaut. Co-Vorstandschef Fitschen hatte immer wieder angekündigt, nicht in den Ruhestand gehen zu wollen, bevor „wir nicht eine Frau im Vorstand haben - wozu ich auch das Group Executive Committee zähle.“ Die Frauenquote in Führungsgremien bei Banken hat sich in den vergangenen Jahren nur langsam erhöht.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×