Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.10.2011

14:47 Uhr

Weltbank

Singapur ist am wirtschaftsfreundlichsten

Seit Jahren schließt Singapur in dem Weltbank-Ranking der wirtschaftsfreundlichsten Staaten als einer der besten ab. Dieses Jahr hat es wieder für ganz oben gereicht. Die Hürden seien hier für Unternehmer am geringsten.

Singapur gehört laut der Weltbank zu den wirtschaftsfreundlichsten Staaten weltweit. dpa

Singapur gehört laut der Weltbank zu den wirtschaftsfreundlichsten Staaten weltweit.

WashingtonSingapur ist einer Untersuchung der Weltbank zufolge der wirtschaftsfreundlichste Staat weltweit. Die Hürden für die Gründung oder Erweiterung eines Unternehmens seien hier am geringsten, berichteten am Mittwoch (Ortszeit) die Autoren des jährlichen Berichtes „Geschäfte machen“. Singapur steht darin zum sechsten Mal in Folge an der Spitze, wie im Vorjahr gefolgt von Hongkong, Neuseeland und den USA. Das erste europäische Land in der Rangfolge ist Dänemark - erneut auf Platz fünf.

In Deutschland ist die Liberalisierung der Studie zufolge noch nicht so stark vorangeschritten: Die Bundesrepublik belegt Platz 19 der 183 untersuchten Staaten. Damit liegt es zwar hinter Großbritannien (Platz sieben), aber weit vor Staaten wie Frankreich (29), Spanien (44) und Italien (83). Von den großen Schwellenländern liegt China mit Platz 91 an der Spitze. Russland belegt Rang 120, etwas weiter hinten folgen Brasilien (126) und Indien (132).

Laut Weltbank ist in diesem Jahr die Liberalisierung so schnell vorangeschritten wie noch nie: 125 Staaten hätten insgesamt 245 Reformen beschlossen, die zu einer Liberalisierung führen, sagte die Ko-Autorin des Berichts, Dahlia Khalifa, der Nachrichtenagentur AFP.

In Afrika beschlossen demnach 2010 und 2011 36 von 46 Regierungen Liberalisierungen - so viele wie seit 2005 nicht mehr. Trotzdem belegten viele afrikanische Länder wieder die hintersten Plätze des Weltbank-Rankings. Auf dem letzten Rang landete der Tschad, direkt davor Eritrea. Auf den hintersten Plätzen landen auch die Demokratische Republik Kongo und die Zentralafrikanische Republik.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×