Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.08.2013

12:37 Uhr

Werbevermarkter

Ströer baut Online-Werbung mit Start-Up aus

Erst vor kurzem war Ströer in die Online-Werbung eingestiegen, nun hat der Werbevermarkter das Berliner Start-Up mbr targeting gekauft. Mit dessen Software will Ströer Werbung im Netz noch gezielter einsetzen.

Die begehrtesten neun Quadratmeter der Stadt: Vollverglaste, hell erleuchtete Vitrinen in 2,50 Meter Höhe von Ströer versprechen eindrucksvolle Markenauftritte. Nun macht das Unternehmen auch in Online-Werbung. obs

Die begehrtesten neun Quadratmeter der Stadt: Vollverglaste, hell erleuchtete Vitrinen in 2,50 Meter Höhe von Ströer versprechen eindrucksvolle Markenauftritte. Nun macht das Unternehmen auch in Online-Werbung.

DüsseldorfDer Kölner Werbevermarkter Ströer stärkt sein Geschäft mit Online-Werbung durch einen weiteren Zukauf. Ströer teilte am Donnerstag mit, 79,1 Prozent des Berliner Start-Up mbr targeting zu übernehmen. Die Anleger erfreute die Nachricht. Die Ströer-Aktien stiegen im Kleinwerteindex SDax um vier Prozent auf 11,20 Euro.

Mit der Software von mbr targeting will Ströer Werbung im Netz noch gezielter einsetzen. Denn diese sammelt anonymisierte Daten darüber, auf welchen Seiten sich Internetnutzer tummeln und welche Produkte sie interessieren. Daraus leitet sie entsprechende Zielgruppen ab. Ströer spricht bei dieser Technologie von einem „Schlüsselelement“ in seinem Onlinegeschäft.

Ströer war früher auf Außenwerbung konzentriert und bestückt etwa Buswartehäuschen oder Plakatwände mit Werbung oder bespielt digitale Bildschirme in Bahnhöfen oder Einkaufszentren. Erst vor kurzem war Ströer in die Online-Werbung eingestiegen. Ihr Hoffnungssegment hatten die Kölner erst jüngst durch die Mehrheitsübernahme der Ballroom-Group, die ihren Fokus auf osteuropäische Märkte gelegt hat, gestärkt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×