Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.08.2016

13:49 Uhr

Whistler-Blackcomb

US-Pistenbetreiber kauft größtes Skigebiet Nordamerikas

Für fast eine Milliarde Euro kauft US-Pistenbetrieber Vail Resorts das größte Skigebiet Nordamerikas, Whistler-Blackcomb in Kanada. Vail Resorts strebt bei seinem Expansionskurs nach möglichst viel Gebietsbesitz.

Auf einer Fläche von rund 32 Quadratkilometern mit 14 Tälern und drei Gletschern gibt es mehr als 200 Skipisten. PR

Whistler-Blackcomb

Auf einer Fläche von rund 32 Quadratkilometern mit 14 Tälern und drei Gletschern gibt es mehr als 200 Skipisten.

MontréalDas größte Skigebiet Nordamerikas, Whistler-Blackcomb in Kanada, wechselt den Besitzer. Das Unternehmen Vail Resorts aus dem US-Bundesstaat Colorado teilte am Montag mit, es übernehme Whistler für 1,4 Milliarden kanadische Dollar (knapp 960 Millionen Euro). Pro Aktie würden 36 kanadische Dollar gezahlt, davon 17,50 Dollar in bar und der Rest in Vail-Anteilen.

Whistler liegt etwa eineinhalb Autostunden nördlich der kanadischen Metropole Vancouver. Auf einer Fläche von rund 32 Quadratkilometern mit 14 Tälern und drei Gletschern gibt es mehr als 200 Skipisten. International bekannt ist Whistler unter anderem dank dort ausgetragener Wettbewerbe der Olympischen Winterspiele im Jahr 2010.

Vail Resorts besitzt bereits Skigebiete in sieben US-Bundesstaaten. Im vergangenen Jahr kaufte das Unternehmen zudem das größte Skigebiet Australiens, das Perisher Ski Resort. Seit einigen Jahren fährt Vail Resorts einen aggressiven Expansionskurs, um sich geografisch möglichst breit aufzustellen und so gegen Einnahmeausfälle durch Wetterkapriolen zu wappnen.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×