Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.03.2012

19:58 Uhr

Wilken von Hodenberg

DBAG-Vorstandssprecher will 2013 aufhören

Der Vorstandssprecher des Finanzinvestors DBAG will im kommenden Jahr aufhören. Wilken von Hodenberg zieht sich zur Hauptversammlung 2013 von seinem Amt bei der Deutschen Beteiligungs-AG zurück.

Das Logo der Deutschen Beteiligungs-AG. PR

Das Logo der Deutschen Beteiligungs-AG.

FrankfurtDer börsennotierte Finanzinvestor DBAG bekommt im kommenden Jahr nach 13 Jahren einen neuen Vorstandssprecher. Amtsinhaber Wilken von Hodenberg kündigte am Mittwoch vorzeitig seinen Rückzug zur Hauptversammlung 2013 an, wie die Deutsche Beteiligungs-AG (DBAG) mitteilte. Von Hodenberg führt die ehemalige Deutsche-Bank -Tochter seit dem Jahr 2000. Sein designierter Nachfolger Torsten Grede gehört dem Vorstand fast ebenso lange an, seit 2001.

Von Hodenberg wird bei seinem Ausscheiden 59 Jahre alt sein: „Ich habe mich entschieden, nach drei Jahrzenten intensiver Berufstätigkeit in der DBAG und zuvor in Banken und einem Handelsunternehmen vom kommenden Jahr an etwas kürzer zu treten“, begründete er seinen Rückzug. Sein Vertrag läuft zwar noch bis 2015, erlaubt ihm aber den Rückzug nach drei Jahren. Grede ist zehn Jahre jünger als sein Vorgänger.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×