Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.09.2013

19:52 Uhr

Wirtschaftswissenschaftler

US-Nobelpreisträger Ronald Coase stirbt mit 102 Jahren

Bis ins hohe Alter hat der Wirtschaftswissenschaftler Ronald Coase die Prinzipien der Märkte erforscht. Mit 101 veröffentlichte er sein letztes Buch. Nun ist der älteste lebende Nobelpreisträger gestorben.

Ronald H. Coase: Der Durchbruch gelang ihm spätestens mit dem 1961 veröffentlichten Artikel „The Problem of Social Cost“. dpa

Ronald H. Coase: Der Durchbruch gelang ihm spätestens mit dem 1961 veröffentlichten Artikel „The Problem of Social Cost“.

Washington/ ChicagoDer US-Wirtschaftsnobelpreisträger Ronald Coase ist im Alter von 102 Jahren in Chicago gestorben. Das teilte die Universität Chicago, an der der Ökonom unterrichtet hatte, am Dienstag mit. Nach Angaben der Hochschule war Coase der älteste noch lebende Nobelpreisträger.

Der gebürtige Brite studierte und lehrte in Großbritannien zunächst an der renommierten London School of Economics. In den USA war er seit 1951 als Wirtschaftsprofessor an den Universitäten von Buffalo, Virginia und Chicago tätig. Es war aber vor allem die „Law School“, die rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität von Chicago, wo Coase seine interdisziplinären Arbeiten vorantreiben konnte.

Seit 1964 lehrte der Forscher dort als Professor. Die Universität Köln und die US-Eliteuniversität Yale verliehen Coase später für seine Errungenschaften die Ehrendoktorwürde.

Wegweisend wurde sein 1937 veröffentlichter Aufsatz „The Nature of the Firm“ (Die Natur des Unternehmens), in dem er sein Konzept der Transaktionskosten beschrieb. Eine der Hauptthesen: In einem ansonsten freien Wirtschaftssystem entstehen hierarchische und verregelte Institutionen wie Firmen vor allem deshalb, weil in ihnen viele wiederkehrende Prozesse sicherer und mit weniger „Reibungsverlusten“ ablaufen können als auf dem vollkommen freien Markt. Die Transaktionskosten-Theorie bildete später einen der wichtigsten Pfeiler der sogenannten Neuen Institutionenökonomik.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×