Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2014

11:56 Uhr

Zahlungsdienstleister

Wirecard profitiert vom boomenden Internethandel

Beim Zahlungsdienstleister Wirecard läuft es derzeit rund: 2013 legte das Unternehmend deutlich zu, der boomende Internethandel soll den Betriebsgewinn um weitere 27 Prozent treiben. Die Anleger reagieren begeistert.

Zahlung à la carte: Wirecard unterstützt Unternehmen weltweit bei der Automatisierung ihrer Zahlungsprozesse. obs

Zahlung à la carte: Wirecard unterstützt Unternehmen weltweit bei der Automatisierung ihrer Zahlungsprozesse.

MünchenDank des boomenden Internethandels erwartet der Zahlungsdienstleister Wirecard auch im laufenden Jahr kräftiges Wachstum. Der operative Gewinn (Ebitda) soll um mindestens 27 Prozent steigen, wie das Unternehmen aus Ascheim bei München mitteilte. Im abgelaufenen Jahr legten Umsatz und Gewinn ebenfalls deutlich zu. Anleger waren begeistert: Die Wirecard-Aktie erreichte am Dienstag den höchsten Stand seit dem Börsengang vor mehr als 13 Jahren. Mit einem Plus von fünf Prozent auf 32 Euro war das Papier Spitzenreiter im Technologieindex TecDax.

Der Vorstand unter Markus Braun erklärte, er rechne auch künftig mit „einer anhaltend guten Geschäftsentwicklung und einem kraftvollen Wachstum“. Das Geschäft mit Bezahlmöglichkeiten fürs Handy solle im laufenden Jahr in die schwarzen Zahlen geführt werden, sagte eine Sprecherin. Das Unternehmen, das sein Geld bisher vor allem mit der Abwicklung von Zahlungsverkehr im klassischen Internet verdient, hat beträchtliche Mittel in seinen neuen Hoffnungsträger investiert.

Der Ausbau der Sparte für mobiles Bezahlen bremste das Gewinnwachstum im abgelaufenen Jahr. Das Ebitda erhöhte sich dennoch um immerhin 15 Prozent auf 126 Millionen Euro. Im laufenden Jahr sollen es 160 bis 175 Millionen Euro werden. Der Umsatz verbesserte sich 2013 um 22 Prozent auf 482 Millionen Euro.

Wirecard wickelt für Telekommunikationsunternehmen und Online-Händler den Zahlungsverkehr ab und kassiert dafür Gebühren. Zu den Kunden zählen Konzerne wie die Deutsche Telekom, Vodafone, Visa, MasterCard sowie zahlreiche Internet-Portale. Der endgültige Geschäftsbericht 2013 wird am 9. April veröffentlicht.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×