Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.02.2014

20:17 Uhr

Zahlungsdienstleister

Wirecard will frisches Kapital einsammeln

Über Nacht will Zahlungsdienstleister Wirecard bei Investoren bis zu 380 Millionen Euro frisches Kapital für seine Expansion einsammeln. Mit dem Geld will der TecDax-Konzern die künftigen Firmen-Zukäufe finanzieren.

Wirecard wickelt für Telekommunikationsfirmen, wie Vodafone und Visa, den Zahlungsverkehr ab und nimmt dafür Gebühren. obs

Wirecard wickelt für Telekommunikationsfirmen, wie Vodafone und Visa, den Zahlungsverkehr ab und nimmt dafür Gebühren.

FrankfurtDer Zahlungsdienstleister Wirecard will über Nacht bei Investoren bis zu 380 Millionen Euro frisches Kapital für seine Expansion einsammeln. Bis zu 11,2 Millionen neue Aktien sollten ab sofort am Kapitalmarkt platziert werden, teilte das Unternehmen aus Aschheim bei München am Dienstagabend mit. Wirecard erhöht sein Grundkapital damit um knapp zehn Prozent. Allein Vorstandschef Markus Braun wolle 750.000 Aktien zeichnen. Er würde damit seine Beteiligung von 5,9 Prozent leicht erhöhen. Die erwartete Verwässerung der Anteile drückte die Wirecard-Aktie am Dienstag im Späthandel um 1,4 Prozent auf 33,86 Euro. Mit der Platzierung beauftragt sind die Commerzbank, die Deutsche Bank, Berenberg und die LBBW.

Mit dem Geld will Wirecard die nächsten Firmen-Zukäufe finanzieren. „Als führender europäischer Zahlungsdienstleister möchte Wirecard überproportional von der sich beschleunigenden Konsolidierung im Bereich Zahlungsabwicklung profitieren“, erklärte das Unternehmen. Der TecDax-Konzern wickelt für Telekommunikationsfirmen und Online-Händler den Zahlungsverkehr ab und kassiert dafür Gebühren. Zu den Kunden zählen Konzerne wie die Deutsche Telekom, Vodafone, Visa, MasterCard sowie zahlreiche Internet-Portale.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×