Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2005

14:00 Uhr

Zielgruppe Fussball-Fans

Bundesliga bei Zuschauern weiter auf Rekordkurs

Der deutsche Profi-Fußball boomt weiter. Hinsichtlich der Zuschauer-Entwicklung befindet sich die Bundesliga auch in der Saison 2004/2005 auf Rekordkurs.

In der abgelaufenen Vorrunde konnten die Clubs die Zahl der verkauften Karten gegenüber dem Vorjahr noch einmal gesteigern (2 Prozent) - und das, obwohl bereits die Spielzeit 2003/2004 den höchsten Zuschauerzuspruch aller Zeiten markierte. In der 2. Bundesliga schnellte der Besuch sogar um über 40 Prozent in die Höhe. In der Bundesliga haben durchschnittlich 34 720 Zuschauer und in der 2. Bundesliga durchschnittlich 11 432 Zuschauer pro Spiel den Weg ins Stadion gefunden.

Ausgedrückt in absoluten Zahlen bedeutet dies bei den 153 Spielen der Hinserie eine Steigerung der Zuschauerzahl in der Bundesliga um 95 421 auf 5 312 179 (Vorjahr: 5 216 758) und in der 2. Bundesliga eine Erhöhung um 514 264 auf 1 749 144 (Vorjahr: 1 234 880). Größter Zuschauermagnet in der Bundesliga ist Borussia Dortmund mit durchschnittlich über 70 000 Zuschauern, gefolgt von Schalke 04, der FC Bayern München, Borussia Mönchengladbach, Hamburger SV und Hertha BSC Berlin.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×