Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.03.2006

14:00 Uhr

Zielgruppe

TNS Infratest ermittelt bei der Formel 1 "62 Prozent Interessierte"

Vor Beginn der neuen Formel1-Saison äußern 22 Prozent der Deutschen, dass sie sich sehr für das Formel1 Rennen interessieren. Weitere 39 Prozent geben an, zumindest "etwas interessiert" zu sein. In einer repräsentativen Umfrage erhebt TNS Infratest Automotive an den letzten beiden Tagen vor dem ersten Formel1-Rennen den Grad der Formel1-Interessiertheit der Deutschen.

Soziodemographisch sind die Formel1 Interessierten eher homogen, sieht man von dem nicht überraschenden Ergebnis ab, dass sich mit 73 Prozent immer noch mehr Männer für Formel1 Rennen begeistern (Frauen: 51 Prozent). Die Behauptung die Formel1 sei etwas, wofür sich hauptsächlich Jugendliche interessieren, erweist sich dagegen als falsch: Stoyan Kamburow, General Manager von TNS Infratest Automotive Bielefeld beobachtet eine gleichmäßige Verteilung der Formel1 Interessierten über die einzelnen Altersgruppen, mit einem leichten Überschuss unter den 30- bis 49-jährigen. Das mache deutlich, welchen universellen Nutzen die Formel1 als Marketingkommunikationsplattform für die Automobilhersteller habe.

"Mit 62 Prozent Interessierten erreicht die Formel1 etwa die gleiche Popularität wie Leichtathletik, und bleibt nur knapp unter der absoluten Bestmarke von Fußball (70 Prozent), und das im Jahr der Fußball-Weltmeisterschaft, die in Deutschland ausgetragen wird", kommentiert Kamburow das große Interesse. Er wisse aus eigenen Untersuchungen, dass ein starker Zusammenhang zwischen dem Interesse an Formel1 Rennen und der Affinität zum Thema "Auto" bestehe. Botschaften inhaltlicher wie emotioneller Art, die die Automobilhersteller auf der Plattform "Formel1" kommunizieren, beeinflussen Bekanntheit und Image der PKW-Marken und damit letztendlich die Kaufentscheidungen der Autokäufer.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×