Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2007

10:41 Uhr

Zukunft des SAP-Vorstands

Kagermann will seinen Vertrag verlängern

Henning Kagermann, der Vorstandsvorsitzende der SAP AG, hat am Mittwoch am Rande der Bilanzpressekonferenz seine Bereitschaft angedeutet, auch weiterhin an der Spitze des weltgrößten Anbieters von Firmensoftware zu stehen.

FRANKFURT. Kagermann vermied bei der Bilanzpressekonferenz zwar ein klares Statement zu seiner weiteren Zukunft. Allerdings erklärte er auf Nachfrage, dass ihn auch eine Befristung des Vertrages auf ein oder zwei Jahre nicht stören würde. „Die Sorge, eine lahme Ende zu sein, hätte ich nicht“, sagte er.

Kagermanns Vertrag läuft in diesem Jahr aus. Da der Professor für theoretische Physik im Juli 60 wird, kann er gemäß den internen SAP-Statuten zwar weitermachen, würde aber nur eine Vertragsverlängerung für jeweils ein Jahr bekommen. „Das stört mich nicht. Im Gegenteil. Ich war einer der maßgeblichen Treiber, als die Regel vor einigen Jahren eingeführt wurde. Ich finde sie richtig“, sagte er.

Letztlich sei eine Vertragsverlängerung nicht seine Entscheidung sondern die des Aufsichtsrates. Dieser wird am 15. Februar über das Thema beraten. Nachdem sich mit den beiden SAP-Mitgründern Dietmar Hopp und Hasso Plattner zuletzt zwei der wesentlichen Anteilseigner der Softwareschmiede positiv zu einem Verbleib Kagermanns geäußert haben, dürfte das Votum des Kontrollgremiums allerdings relativ klar sein.

Für eine Fortsetzung der Kagermann-Ära sprechen mehrere Gründe. Zum einen ist der Manager intern und extern äußerst angesehen. Zum anderen war er es, der den Strategiewechsel weg vom monolithischen Softwareblock hin zu modularen Systemen vorangetrieben hat. Allerdings dürfte es noch mindestens ein oder zwei Jahre dauern, bis der Erfolg dieses Weges sich auch nachhaltig in den Zahlen des Konzerns niederschlagen wird.

Dass es Kagermann war, der am Mittwoch ausführlich die neue Mittelstands-Software erläuterte, darf als ein weiteres Indiz gewertet werden, dass der 59-jährige noch nicht die Zügel aus der Hand geben will.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×