Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.06.2000

22:46 Uhr

Urteil ausgesetzt

Richter schickt Microsoft-Urteil direkt ans Oberste Gericht

Die Zukunft des amerikanischen Software-Riesen Microsoft liegt jetzt in der Hand des Obersten Gerichts der USA.

dpa WASHINGTON. Die Zukunft des amerikanischen Software-Riesen Microsoft liegt jetzt in der Hand des Obersten Gerichts der USA. Bundesrichter Thomas Penfield Jackson schickte am Dienstag in Washington den Berufungsantrag des Unternehmens gegen die angeordnete Zerschlagung direkt an den Supreme Court. Gleichzeitig setzte er sein Urteil vom 7. Juni wegen kartellrechtlicher Verstöße gegen Microsoft aus.

Der Richter umging mit seiner Anordnung die normalerweise nächste Instanz eines Berufungsgerichts, das in der Vergangenheit mehrere Entscheidungen Penfield Jacksons aufgehoben hatte. Das Oberste Gericht kann den Fall annehmen oder verweigern und an das Berufungsgericht übergeben. Microsoft hat dies gefordert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×