Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.02.2003

11:28 Uhr

Urteil des Landesarbeitsgerichts

Arbeitgeber angezeigt - Kündigung gerechtfertigt

Anzeigen eines Mitarbeiters gegen seinen Arbeitgeber können ein Kündigungsgrund sein. Dies geht aus einem am Montag veröffentlichten Urteil des Landesarbeitsgerichts (LAG) Rheinland- Pfalz in Mainz hervor.

HB/dpa MAINZ. Der Arbeitnehmer müsse in der Regel zumindest zuvor vergeblich versucht haben, den Arbeitgeber von der mutmaßlich gesetz- oder rechtswidrigen Handlungsweise abzubringen, betonten die Richter (Az.: 9 Sa 857/02).

Das Gericht wies mit seinem Urteil die Kündigungsschutzklage eines Lastwagenfahrers ab. Der Fahrer hatte seinen Arbeitgeber bei den Aufsichtsbehörden mit der Behauptung "angeschwärzt", er verlange von ihm wie auch von den übrigen Lastwagenfahrern eine deutliche Überschreitung der zulässigen Lenkzeiten. Entsprechende Nachweise konnte der Arbeitnehmer jedoch nicht erbringen. Der Arbeitgeber kündigte ihm anschließend.

Das LAG sah die Kündigung als sozial gerechtfertigt an. Vor diesem Hintergrund sei dem Arbeitgeber eine Weiterbeschäftigung des Mitarbeiters nicht zumutbar.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×