Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2003

13:00 Uhr

Urteil in zweiter Instanz

Post kann Tower-Lichtkunst wieder einschalten

Die Deutsche Post darf ihre farbenprächtige Beleuchtung des Post-Towers in Bonn wieder einschalten. Das beschloss das Oberverwaltungsgericht (OVG) Münster am Mittwoch in einer Zwischenverfügung.

HB/dpa BONN/MÜNSTER. Eine Frau, die neben dem Post-Tower - der neuen Konzernzentrale der Deutschen Post - wohnt, hatte gegen die abendlichen Lichteffekte vom Hochhaus geklagt: Sie fühle sich von dem ständig wechselnden bunten Lichtspiel gestört.

Das Verwaltungsgericht Köln hatte der Frau zunächst Recht gegeben. So blieb das mit 162,5 Meter höchste Bürogebäude in Nordrhein- Westfalens erst einmal dunkel. Gegen diesen Beschluss zog die Stadt Bonn zur nächsten Instanz. Dort wurde nun festgelegt, dass der Kölner Beschluss bis zu einer endgültigen Entscheidung ausgesetzt wird. Der Klägerin sei zuzumuten, die Beeinträchtigungen durch die Lichtanlage zumindest bis dahin hinzunehmen oder selbst durch Vorhänge oder Jalousien für Abhilfe zu sorgen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×