Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.02.2003

22:23 Uhr

US-Börsen tendieren leichter

US-Börsen im Minus

Nach zwei Handelstagen mit Kursgewinnen hat die Wall Street am Mittwoch schwächer tendiert. Die Unsicherheit wegen eines möglichen Irak-Krieges habe die Anleger zu Gewinnmitnahmen veranlasst, sagten Händler.

Reuters NEW YORK. Gewinnmitnahmen haben am Mittwoch die US-Aktienmärkte ins Minus gezogen. Der Dow-Jones-Index fiel unter die psychologisch wichtige Marke von 8000 Punkten, erholte sich später aber wieder. Händler sagten, die Unsicherheit wegen eines möglichen Irak-Krieges belaste das Geschäft.

Der Dow-Jones-Index fiel nach vorläufigen Schlussangaben um 40,55 Zähler oder 0,50 Prozent auf 8000,60 Punkte. Der S&P-500-Index gab um 6,03 Zähler oder 0,71 Prozent auf 845,14 Punkte nach. Der NASDAQ-Index wurde um 12,22 Zähler oder 0,91 Prozent auf 1334,32 Punkte zurückgestuft. "Die langfristig orientierten Anleger wollen sich nicht festlegen und zur Zeit Aktien kaufen", sagte Paul Cherney, Marktanalyst bei S&P Marketscope. "Das belastet den Markt, und es wird auch so bleiben, bis wir eine Lösung für den Irak-Konflikt finden." Aktienstratege Jack Caffrey von J.P.Morgan fügte hinzu: "Die Diskussionen über den Irak bei den Vereinten Nationen und die öffentlichen Diskussionen halten dieses Thema weiter im Zentrum für den Markt." Die Investoren müssten dies in ihren Anlageentscheidungen berücksichtigen und die Firmen in ihrer Ausgabenplanung.

Trotz des Widerstands zahlreicher UNO-Mitglieder gegen einen Angriff auf Irak wollen die USA und Großbritannien in Kürze eine neue Resolution im Sicherheitsrat vorlegen, die einen Militärschlag rechtfertigen soll. "Es kann keine zufrieden stellende Lösung sein, dass Inspektionen ewig fortgesetzt werden, weil einige Staaten Angst davor haben, die Verantwortung dafür zu übernehmen, den Willen der internationalen Gemeinschaft durchzusetzen", sagte US-Außenminister Colin Powell.

Umsatzstärkster Wert an der New York Stock Exchange (NYSE) waren die Aktien von MBNA, deren Kurs um fast 10 Prozent fiel. Mehrere Analysten hatten zuvor die Gewinnprognose für das Kreditkarten-Unternehmen gesenkt. Auch der Kurs der Motorola-Aktien fiel deutlich um über 1 Prozent. Das Unternehmen hatte zuvor vor einem erneuten Rückgang der Handy-Preise gewarnt. Die Aktien von Chipausrüstern reagierten mit Verlusten auf die am Vortag von einem Branchenverband mitgeteilten Orderzahlen für Nordamerika. Danach fielen die Bestellungen im Januar um zehn Prozent.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×