Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2002

06:00 Uhr

US-Firma will Stammzellen produzieren

Erster menschlicher Embryo geklont

Die US-Firma Advanced Cell Technology Inc. hat erstmals einen menschlichen Embryo geklont.

bac WASHINGTON. Wie das Unternehmen mitteilt, sollen aus dem geklonten Embryo Stammzellen gewonnen werden. Damit erhoffe man sich einen Durchbruch bei der Heilung von Parkinson oder Diabetes, so die in Worcester/Massachusetts angesiedelte Firma. Den Angaben zufolge besteht der geklonte Embryo nur aus sechs Zellen. "Wissenschaftlich und biologisch handelt es sich hier nur um zellulares Leben, nicht um menschliche Lebewesen", sagte Firmenchef Michael West. Erstmals habe man eine Klontechnologie eingesetzt, bei der kleine Zellklumpen entwickelt worden seien. Diese seien wiederum die Quelle für Stammzellen, die jedes beliebige menschliche Gewebe bilden können. Nach US-Bundesgesetz dürfen Klonversuche nicht mit öffentlichen Geldern gefördert werden. Privatfirmen wie Advanced Cell Technology sind aber keine Grenzen gesetzt. Präsident George W. Bush hatte im August davor gewarnt, "Menschen zu klonen, um Ersatzteillager für Organe anzulegen". Der US-Senat prüft zurzeit ein Gesetz, das ein generelles Verbot vorsieht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×