Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.02.2003

16:05 Uhr

US-Senat bestätigt Ernennung von Donaldson zum SEC-Chef

Neuer SEC-Chef unter Erfolgsdruck

William Donaldson, der oberste US-Börsenaufseher wird sehr schnell seine Unabhängigkeit demonstrieren müssen. Falls ihm dies nicht gelingt, könnte er rasch genauso stark unter Druck geraten wie sein Vorgänger Pitt.

Reuters WASHINGTON. Der US-Senat hat am späten Donnerstagabend die Ernennung des ehemaligen Chefs der New Yorker Börse, William Donaldson, zum obersten Börsenaufseher des Landes bestätigt. Der 71-jährige löst den umstrittenen Harvey Pitt ab.

Donaldson war von Präsident George W. Bush ernannt worden, nachdem Pitt im Sog der zahlreichen Unternehmensskandale des vergangenen Jahres im November seinen Rücktritt angekündigt hatte. Anfang der Woche hatte schon der Bankenausschuss der Ernennung zugestimmt. Donaldson könnte in der nächsten Woche seine Arbeit aufnehmen.

Pitt war im November 2002 nach 15-monatiger Amtszeit zurückgetreten. Ihm wurde zwar ein geschicktes Krisenmanagement nach den Anschlägen vom 11. September 2001 nachgesagt. Der auf Unternehmensrecht spezialisierte ehemalige Anwalt war aber wegen seines Umgangs mit ehemaligen Klienten von der Wall Street und dem Kongress im Sog der Skandale um Enron und WorldCom heftig in die Kritik geraten.

Donaldson, Mitbegründer und Chef der Investmentbank Donaldson Lufkin & Jenrette, steht nun vor großen Herausforderungen. Unter anderem geht es um ein neues Regelwerk für Analysten, deren Zunft nach den Skandalen des vergangenen Jahres ins Gerede gekommen ist. Von 1990 bis 1995 war Donaldson Chef der New Yorker Börse. Er hatte zudem den Posten des Chairmans beim Versicherungskonzern Aetna inne. Donaldson war ferner 1975 Berater des damaligen US-Vizepräsidenten Nelson Rockefeller und von 1973 bis 1975 Staatssekretär im US-Außenministerium unter dem damaligen Ressortchef Henry Kissinger.

Rechtsexperten sehen Donaldson als anerkannte Führungspersönlichkeit mit engen Verbindungen zu der Branche, deren Chefregulierer er nun sein wird. Experten sagten, Donaldson werde sehr schnell seine Unabhängigkeit demonstrieren müssen, um die Investoren zu überzeugen. Falls ihm dies nicht gelinge, könnte er rasch genauso stark wie Pitt unter Druck geraten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×