Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.01.2003

22:25 Uhr

Handelsblatt

US-Tech-Werte erfreuen Anleger

Die Technologiewerte an den US-Börsen haben am Donnerstag von positiven Quartalszahlen wichtiger Unternehmen wie Texas Instruments profitiert und deutliche Kursgewinne verbucht. Dagegen belastete der schwache Ausblick des US-Telekommunikationskonzerns AT&T die Standardwerte.

Reuters NEW YORK. Der Dow-Jones-Index notierte zum Handelsschluss mit plus 0,7 Prozent bei rund 8376 Punkten, nachdem er zuvor kurzfristig ins Minus gerutscht war. Der technologielastige Nasdaq-Index legte deutlich stärker um 2,41 Prozent auf rund 1392 Zähler zu. Der breiter gefasste S&P-500-Index gewann 1,1 Prozent auf rund 888 Zähler.

"Wir sehen langsam einige positive Überraschungen. Im Verlauf der Bilanzsaison legen sich die Ängste etwas", sagte Mark Donahoe von U.S. Bancorp Piper "Es gibt aber immer noch viel Unsicherheit."

Am Vorabend nach US-Börsenschluss hatte Texas Instruments für das vierte Quartal einen Gewinn ausgewiesen, der die Erwartungen der Analysten übertraf. Die Aktien des weltgrößten Herstellers von Mobiltelefon-Chips legten am Donnerstag kräftig um rund 13 Prozent zu. Auch der weltweit größte Handyhersteller Nokia übertraf beim Gewinn im vierten Quartal die Expertenprognosen. Angesichts des schwierigen Marktumfeldes erwartet das Unternehmen allerdings im ersten Quartal ein schwaches Geschäft. Die Titel verloren an der Wall Street rund fünf Prozent.

Auch positive Nachrichten von Qualcomm und Lucent hätten der Börsenpsychologie geholfen, sagte Analyst Larry Wachtel von Prudential Securities. Die Papiere des Telekom-Ausrüsters Lucent rückten über 6 Prozent vor, nachdem die Investmentbanken UBS Warburg und Merrill Lynch ihre Bewertungen für die Titel angehoben hatten. Die Aktien des US-Herstellers von Mobilfunkgeräten, Qualcomm, kletterten um über drei Prozent. Das Unternehmen hatte mitgeteilt, der Nettogewinn sei im ersten Quartal um 73 Prozent gestiegen. Der Konzern hob gleichzeitig die Prognosen für das laufende Quartal und das Gesamtjahr an.

AT&T-Aktien brachen dagegen über 19 Prozent auf 20,38 Dollar ein. Der Konzern hatte mitgeteilt, in diesem Jahr sei mit einem geringeren Umsatzwachstum als im Vorjahr zu rechnen. Eine deutliche Trendwende für die Branche sei noch nicht zu sehen, teilte AT&T weiter mit. Händler sagten. die Prognosen hätten weitere Telekommunikationsaktien belastet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×