Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2003

17:12 Uhr

US-Uni spart riesige Energie

Software versetzt Computer in den Schlaf

Die University of Pittsburgh hat einen neuen Weg gefunden, um Energie zu sparen: Sie bietet eine freie Software an, die Computer in einen „Schlaf“-Modus versetzt.

bia DÜSSELDORF. Die University of Pittsburgh hat einen neuen Weg gefunden, um Energie zu sparen: Sie bietet eine freie Software an, die Computer in einen "Schlaf"-Modus versetzt. Unter www.pitt.edu/sleepnow erhalten Studenten und Universitätspersonal Zugang zu dieser Software sowie Instruktionen, wie sie ihre Computer im ungenutzten Zustand in den Energiespar-Modus versetzen können.

Der Campus verfügt derzeit über rund 26 000 Computer, die jährlich mehr als eine Mill. $ Energiekosten verschlingen. Die meisten Computer sind 24 Stunden in Betrieb. Wäre das "Schlafprogramm" auf allen Rechnern installiert, könnte die Universität jährlich 500 000 $ sparen. Mit der eingesparten Energiemenge könnten 6 005 Haushalte einen Monat lang versorgt werden.

Aber es gibt nach Angaben der Universität noch weitere Vorteile: So könnte die Verwendung der "Schlaf"-Einstellungen die Lebensdauer eines Monitors verlängern. Der "Schlaf"-Modus unterscheidet sich allerdings von herkömmlichen Screensaver-Programmen. "Screensaver, auf denen bewegte Bilder zu sehen sind, kosten in Wahrheit gleich viel Energie wie ein Computer in Betrieb", sagt Jinx Walton von der University of Pittsburgh.

Mit einem einfachen Mausclick lässt sich der Rechner nach seiner Ruhephase wieder aufwecken.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×