Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.07.2000

12:39 Uhr

vwd TOKIO. Der Nikkei-225-Index reduzierte sich um 2,1 % bzw. 343,44 Yen auf 15 838,57 und ging damit auf dem niedrigsten Niveau seit 16 Monaten aus dem Handel. Der Nikkei-300-Index gab um 1,2 % bzw. 3,51 Punkte auf 287,58 nach. Der Topix-Index verzeichnete einen Abschlag von 1,7 % bzw. 24,90 Zählern und schloss bei 1 452,93. Insgesamt wurden 582,2 (542,9) Mill. Aktien gehandelt. Kursverlierer und-gewinner standen sich im Verhältnis 912 zu 353 gegenüber, während 125 Werte unverändert tendierten. Die schwachen Vorgaben der Nasdaq hätten den Markt stark belastet, erklärte ein Händler.

Vor allem ausländische Anleger, die überwiegend in Technologie-Titeln engagiert sind, hätten verstärkt verkauft. Dem hätte allerdings nur ein sehr geringes Kaufinteresse gegenübergestanden, hieß es weiter. Die Befürchtungen über eine Verzögerung bzw. Aussetzung der Übergabe der staatlichen Nippon Credit Bank an ein Konsortium unter Führung von Softbank hätten ausländische Investoren ebenfalls zu Verkäufen animiert, erklärte ein Analyst. Softbank gaben um 10,8 % bzw. 1 110 Yen auf 9 150 nach. Bei den Werten aus dem Technologiesektor reduzierten sich NEC um 1,8 % bzw. 50 Yen auf 2 730, die Aktien von Advantest ermäßigten sich um 3,4 % bzw. 670 Yen auf 19 180, und Tokyo Electron verzeichneten einen Abschlag von 8,0 % bzw. 990 Yen auf 11 350.

Sony gaben um 1,8 % bzw. 180 Yen auf 10 180 ab, nachdem Anleger befürchteten die konjunkturelle Abschwächung in den USA könnte sich negativ auf die Ertragslage des Unternehmens auswirken. Zu den Gewinnern gehörten Werte aus dem Versicherungsbereich, von denen die Anleger annnehmen, dass sie von schlechten Konjunkturdaten unbeeinflusst bleiben, erklärte ein Analyst. Nomura Securities gewannen 1,9 % bzw. 38 Yen auf 2 010, und Tokio Marine & Fire Insurance stiegen um 2,1 % bzw. 23 Yen auf 1 140. Nomura Securities profitierten dabei zusätzlich von der Bekanntgabe guter Quartalszahlen, hieß es weiter.

Showa Shell Sekiyu verzeichneten im Vorfeld der Bekanntgabe ihrer Zahlen für das 1. Halbjahr ein Plus von 2,4 % bzw. zwölf Yen auf 518. Nach dem Ende des Handels veröffentlichte das Unternehmen einen Anstieg des Gewinns vor Steuern um 303 %.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×